Stars

Roseanne Barr hält Coronavirus für eine Verschwörung, um ihre Generation auszulöschen

Komikerin und Schauspielerin Roseanne Barr glaubt, Corona werde benutzt, um ihre Generation auszulöschen. Der „Roseanne“-Star äußerte dies in einem Interview.

"Roseanne": So heftig reagiert Roseanne Barr auf ihren Serientod
Roseanne Barr traf in einer Talkshow diverse bizarre Aussagen. So hält sie das Coronavirus beispielsweise für eine Verschwörung. Getty Images

Es ist nicht das erste Mal, dass Roseanne Barr durch strittige oder kontroverse Aussagen auffällt. In einer YouTube-Talkshow traf sie nun eine Reihe von Aussagen, die so klangen, als gehe sie davon aus, das Coronavirus und die dadurch bei manchen hervorgerufene Atemwegserkrankung, würden gezielt eingesetzt, um gewisse Menschengruppen (wie Frauen ihrer Generation) zu gefährden. Gegenüber Talkhsow-Host Norm Macdonald erklärte sie: „Weißt du was es ist, Norm? Ich denke, sie versuchen nur, meine ganze Generation loszuwerden.“ Des Weiteren berichtete sie von ihrer Überzeugung, die Pandemie zwinge uns dazu, „uns weiterzuentwickeln“.

Was genau Roseannes Botschaft sein sollte, blieb jedoch unklar, denn aus manchen Aussagen schien sich auch Norm Macdonald keine Reim machen zu können. „Die Boomer-Damen, die, wie Sie wissen, ihr Vermögen geerbt haben - Sie wissen, sind Witwen. Sie haben das Geld geerbt, also müssen sie dorthin gehen, wo das Geld ist, und einen Weg finden, es den Menschen zu entziehen“, so Roseanne.

Doch damit nicht genug, denn Roseanne behauptete während des Interviews auch, in China esse man Fledermäuse und Ratten und einmal habe sie beobachtet, wie ein Mann ein Baby verspeist habe.

Weiterhin geht sie davon aus, man spioniere sie aus, um ihre Karriere zu "ruinieren". Wen genau Roseanne mit "man" meint, ist ebenfalls unklar, allerdings ist sie der Meinung, der US-Geheimdienst habe sie ebenfalls im Auge. „In jeder Stadt gibt es einen Mitarbeiter, der falsche Informationen an den US-Geheimdienst meldet, um meine Karriere zu ruinieren“, so die Schauspielerin.

Roseannes Theorien und Aussagen sorgten in der Vergangenheit immer wieder für Ärger. So wurde ihre gleichnamige Sitcom im Mai 2018 vom Sender ABC abgesetzt, nachdem sie die frühere politische Beraterin Valerie Jarrett auf Twitter mit einem Affen verglichen hatte.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt