Serien

Riverdale: Die Wahrheit über Ross Butlers Ausstieg

Ross Butler hat in der 1. Staffel von Riverdale den Schüler Reggie gespielt. Der Schauspieler wurde bekannt durch seine Rolle als Zach Dempsey in „Tote Mädchen lügen nicht“. Jetzt hat er sich dazu geäußert warum er tatsächlich bei Riverdale ausgestiegen ist.

Ross Butler
Ross Butler (Zach Dempsey in Tote Mädchen lügen nicht) hat jetzt erzählt, warum er wirklich bei Riverdale ausgestiegen ist Christopher Polk/Getty Images

Als Ross Butler die Rolle in Riverdale übernahm, stand noch in den Sternen, ob „Tote Mädchen lügen nicht“ eine 2. Staffel bekommt. Als die bestätigt wurde, stand der Schauspieler vor der schweren Entscheidung, für welche der Serien sein Herz schlägt.

 

Riverdale: Die Wahrheit über Ross Butlers Ausstieg

Im Interview mit Vulture sagte er dazu: „Ich musste mich entscheiden, ob ich zwei kleine Rollen spielen will oder eine Tiefgründige.“ Die Entscheidung fiel für Zach, der in der 2. Staffel von „Tote Mädchen lügen nicht“ einen wesentlich größeren Part bekommt.

Im Laufe der Gerichtsverhandlungen kommt heraus, dass Zach und Hannah Baker (Katherine Langford) eine Sommer-Romanze teilten.  Zach beginnt langsam seinen Freund Bryce Walker zu hinterfragen und ist eine große Stütze für Alex nach seinem Selbstmordversuch.

„Reggie ist ein toller Charakter aber ich fühle mich mit zach einfach mehr verbunden. Ich musste nicht viel dazu erfinden. Reggie ist viel mehr der stereotypische Sportler.“ Die Rolle in Riverdale hat Charles Melton übernommen, der ab der kommenden Staffel sogar zum Haupt-Cast befördert wird.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt