Serien

"Riverdale": Darsteller und Inhalt der Netflix Serie

Netflix stockt sein Repertoire an Mystery-Serien auf: Hier erfahrt ihr alles rund um die neue Serie "Riverdale".

Riverdale von Netflix
Netflix/2016 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.
 

"Riverdale": Inhalt

"Riverdale" basiert auf den Archie-Comis, die 1941 erstmals veröffentlicht wurden und bis heute in den USA produziert werden. Im Mittelpunkt stehen der Highschool-Schüler Archie und seine Freunde, die im verschlafenen Städtchen Riverdale aufwachsen. Doch der Schein trügt, denn bald geschieht in der Kleinstadt ein heimtückischer Mord - an Archies Mitschüler Jason Blossom und es ist nichts mehr wie zuvor.

Neben Archie sind auch weitere bekannte Figuren aus den Archie-Comics in der Serie vertreten: Während Archie versucht, sich wieder mit seinem Kumpel Jughead Jones anzufreunden, hadert Betty Cooper damit, Archie ihre Gefühle zu gestehen. Ihr macht allerdings Neuankömmling Veronica Lodge einen Strich durch die Rechnung, denn als sie mit ihrer Mutter aus New York nach Riverdale zieht, sprühen zwischen ihr und Bettys Schwarm die Funken. Und dann ist da noch Cheryl Blossom, die mehr über den Tod ihres Zwillingsbruders zu wissen scheint als sie offenbaren will...

 

"Riverdale": Besetzung

"Riverdale"-Hauptfigur Archie Andrews wird von KJ Apa verkörpert, daneben standen auch Lili Reinhart als Betty Cooper, Camila Mendes als Veronica Lodge, Madelaine Petsch als Sheryl Blossom, Ross Butler als Reggie und Cole Sprouse als Jughead Jones vor der Kamera. Daneben ist auch Luke Perry in einer Nebenrolle zu sehen.

 

"Riverdale"-Kritik: Jughead Jones in Serie nicht asexuell

Während Archies Kumpel Jughead Jones in den Comics asexuell ist, wird dieser Aspekt in der Serie "Riverdale" nicht nur vernachlässigt, sondern komplett umgewandelt: Zumindest in der ersten Staffel ist der Teenager heterosexuell - ob dieser im Laufe der Serie seine Asexualität entdecken wird, bleibt fraglich.

Darsteller Cole Sprouse erklärte sich mit der Umsetzung nicht einverstanden: "Ich komme aus einem Erziehungsumfeld, das, genauso wie ich, die Formen der Repräsentation wertschätzt, die in unseren Medien ansonsten fehlen. Im Endeffekt musste ich aber dennoch meinen Job machen."

 

"Riverdale": Staffel 1

Ursprünglich wurde die Serie bereits 2014 für den Sender Fox entwickelt, dann jedoch auf Eis gelegt, bis sich The CW des Projektes annahm und Greg Berlanti als Produzenten verpflichtete. Seit Ende Januar strahlt der Sender in den USA wöchentlich eine neue Folge der Serie aus. Hierzulande hat sich Netflix die Rechte gesichert und zeigt eine neue Folge von "Riverdale" immer freitags, wenige Stunden nach der US-Erstausstrahlung.

 

"Riverdale": Staffel 2

Anfang März 2017 gab The CW bekannt, die Serie um eine zweite Staffel zu verlängern, und es gibt bereits einige Hinweise, wie "Riverdale" in der 2. Staffel weitergehen wird.

 

"Riverdale": Trailer

Ihr braucht weiteren Serienstoff? Dann schaut mal in diesem Artikel zu den Netflix-Neuerscheinungen im April. Falls ihr noch kein Netflix habt, erfahrt ihr hier alles über die Kosten informieren. Und in dieem Artikel lest ihr alles zu unseren zehn liebsten Netflix-Serien. Im Video erfahrt ihr außerdem, welche Netflix-Serien euch noch erwarten:

 
 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!