Kino

Richard Linklater erhält überraschend Berlinale-Kamera

Richard Linklater erhält überraschend Berlinale-Kamera
Richard Linklater erhält überraschend Berlinale-Kamera

Eine freudige Überraschung gab es auf der Berlinale für den amerikanischen Regisseur Richard Linklater. Im Anschluss an die

Eine freudige Überraschung gab es auf der Berlinale für den amerikanischen Regisseur Richard Linklater. Im Anschluss an die Vorführung seines neuen Films Before Midnight tauchte Berlinale-Chef Dieter Kosslick auf, um Linklater die Berlinale-Kamera zu überreichen. Eine Ehre, die nur verdienstvollen Filmschaffenden zuteilwird. Das Romantik-Drama "Before Midnight", das im Wettbewerb der Berlinale außer Konkurrenz läuft, stieß beim Publikum auf Begeisterung und sorgte für einige heitere Momente. Besonders bei einem hitzigen Dialog des streitenden Paares in einem Hotelzimmer amüsierte sich das Publikum blendend – auch wenn im Zentrum der Handlung eine handfeste Beziehungskrise des mittlerweile liierten Jesse (Ethan Hawke) und Celine (Julie Delpy) steht. Linklater, der wie bei den beiden Vorgängern Before Sunrise und Before Sunset Regie führte und das Drehbuch gemeinsam mit den beiden Hauptdarstellern verfasst hat, war von der unerwarteten Auszeichnung sichtlich überrascht. Dass der Regisseur sich die Auszeichnung verdient hat, daran besteht indes kein Zweifel. 1993 gelang dem Texaner mit dem Coming-of-Age-Film Confusion - Sommer der Ausgeflippten der Durchbruch. Es folgten so unterschiedliche Filme wie die Komödie School of Rock, der Science-Fiction-Film A Scanner Darkly – Der dunkle Schirm und das Drama Ich und Orson Welles.


Tags:
TV Movie empfiehlt