Stars

Revision nach dem Camp: Gina-Lisas Anwalt Burkhard Benecken spricht über den Prozess

Noch flirtet Gina-Lisa Lohfink im Dschungelcamp. Nach der Show wird es für sie weniger lustig. Ihr Anwalt Burkhard Benecken bereitet die Revision vor.

Gina-Lisa Lohfink und Anwalt Burkhard Benecken gehen in Revision
Gina-Lisa Lohfink und Anwalt Burkhard Benecken gehen in Revision. Foto: Getty Images Foto: Gina-Lisa Lohfink und Anwalt Burkhard Benecken gehen in Revision. Foto: Getty Images

Im Dschungelcamp verkauft sich Gina-Lisa bisher richtig gut. Das Model wirkt sympathisch, ruhig und hat in Honey bereits einen dicken Freund gefunden. Nach der RTL-Sendung werden für sie allerdings wieder unruhigere Zeiten anbrechen.

 

Gina-Lisas Prozess geht am 10. Februar weiter. Noch immer steht zur Debatte, ob sie die zwei Männer, mit denen sie 2012 vor einer Handykamera Sex hatte, zu Unrecht beschuldigt, sie mit Drogen willenlos gemacht zu haben. Wegen falscher Beschuldigung wurde sie zu 20.000 Euro Strafe verurteilt. Derzeit hat sie einen Maulkorb.

Im kommenden Revisionsverfahren muss sich Gina-Lisa wohl wieder mit unangenehmen Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit konfrontieren. Ihr Anwalt Burkhard Benecken erklärt:

Die Generalstaatsanwaltschaft ist unserer Revision in wesentlichen Punkten beigetreten, was als ungewöhnlich zu bezeichnen ist. Das zeigt für mich, wie falsch das Urteil des Amtsgerichts ist. Ob Frau Lohfink selbst die Kraft haben wird, an der Revisionsverhandlung teilzunehmen, ist noch unklar. Wir werden das in aller Ruhe nach ihrer Rückkehr aus dem Dschungel besprechen. Wir hoffen auf eine gerechte Entscheidung, die die verheerende Signalwirkung des amtsgerichtlichen Urteils korrigiert.“

+++ UPDATE+++

Die Revision wurde vom Berliner Kammergericht zurückgewiesen. Nun erwartet sie eine noch höhere Strafe!

Alle News zum Dschungelcamp findet ihr auf unserer großen Übersichtsseite.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt