Kino

Regisseur für "Star Trek 3" gesucht

Kaptiän Roberto Orci verlässt die Brücke der Enterprise. Nur: Wer steuert jetzt ?

Regisseur für "Star Trek 3" gesucht
Regisseur für "Star Trek 3" gesucht (Paramount) Paramount

Roberto Orci wird beim dritten Teil des "Star Trek"-Reboots nicht Regie führen. Das berichtete jetzt unter anderem der Filmnachrichtenblog "Deadline.com". Ursprünglich hatte Orci, der bereits den ersten und zweiten Teil des "Star Trek"-Reboots mitproduziert und am Drehbuch mitgeschrieben hatte, mit Teil 3 als Nachfolger von J.J. Abrams sein Regiedebüt geben wollen. Als Produzent wird er aber weiterhin an Bord bleiben. Jetzt wird natürlich viel über den Grund spekuliert, warum Orci doch nicht auf dem Regiestuhl sitzen wird. Eines der umlaufenden Gerüchte besagt, dass Paramount - das Studio hinter dem Film - schlicht die Richtung nicht gefallen habe, in die sich der Film in seinem jetzigen Stadium entwickelt habe. Demzufolge hätte der Beinahe-Regisseur weniger aus freien Stücken den Platz geräumt, sondern wäre eher geräumt worden. Beinahe-Regisseur auch, weil Roberto Orci tatsächlich bislang noch nie bei einem Film Regie geführt hat. Insofern war die Entscheidung, ein so wichtiges Thema einem Regie-Neuling anzuvertrauen, von jeher extrem erstaunlich gewesen.

 

"World's End"-Regisseur passender Kandidat?

Als einen der Kandidaten für Orcis Nachfolge nennt "Deadline.com" Edgar Wright, der zuletzt 2013 in "The World's End" einen beträchtlichen Teil des jüngeren Hollywods filmisch genüsslich zur Hölle geschickt hat. Paramount plant einen Kinostart von "Star Trek 3" für das Jahr 2016, in dem das Franchise seinen 50. Geburtstag feiert.



Tags:
TV Movie empfiehlt