Kino

Quentin Tarantino will Historien-Trilogie komplettieren

"Django Unchained" und "Inglorious Basterds" sollen zur Trilogie werden. So stellt es sich Quentin Tarantino vor, der noch über eine Idee grübelt.

Geschichte umzuschreiben ist das neue Steckenpferd von Quentin Tarantino: Nachdem er in "Inglourious Basterds" für einen ganz eigenen jüdischen Aufstand und das Ableben von Adolf Hitler sorgte, betrachtet er aktuell in "Django Unchained" die Sklaverei in ganz neuem Licht. Das Ganze muss nun unbedingt noch einen dritten Teil haben, versichert Quentin Tarantino höchstselbst: "Diese neu geschriebenen historischen Themen fordern eine Trilogie geradezu heraus", so der Regisseur. "Sie schreien nach einem dritten Film von dieser Machart. Allerdings habe ich noch nicht entschieden, um was es da gehen soll." Möglicherweise ist "Killer Crow" das dritte Teil im Puzzle - ein Film, den Tarantino schon vor einiger Zeit im Rahmen von "Inglourious Basterds" und als Vollendung seiner Trilogie ankündigte. Der Film spielt ebenfalls im Zweiten Weltkrieg, konzentriert sich aber auf den Schauplatz Normandie.

 

"Kill Bill" wird schon mal keine Trilogie

Ob Quentin Tarantino seine drei Filme allerdings wirklich komplettiert, bleibt abzuwarten. In letzter Zeit äußerte der Star allerlei Ideen zu kommenden Projekten und nicht alle finden ihren Weg. "Kill Bill" zum Beispiel war auch eine dieser "Tarantino-Trilogie", die nie eine wurde, da der Regisseur den dritten Teil nun für immer begraben hat.



Tags:
TV Movie empfiehlt