Stars

Queen Elizabeth: Sie entging nur knapp einem Anschlag

Tränen der Queen: Das ist der wahre Grund
Queen Elizabeth wurde fast Opfer eines Anschlags. Foto: Getty Images

Schlimmer Schock-Moment für die Königin von England! Wie jetzt bekannt wurde, fiel Queen Elizabeth 1981 beinahe einem Attentat zum Opfer. Ein 17-Jähriger soll versucht haben, sie mit einem Gewehr zu töten.

 

Queen Elizabeth: Ein Teenager wollte sie töten

Investigative Journalisten haben jetzt erst - Jahrzehnte später - herausgefunden, wie es zu dem Anschlag kam. Der ehemalige Polizist Tom Lewis behauptet, dass die Polizei das Ereignis heruntergespielt habe und deshalb niemand von dem Anschlag erfuhr.

Das Attentat geschah nach seinen Erzählungen bei einem Besuch der Queen in Neuseeland. Der Teenager Christopher John Lewis soll sich unter die Menge gemischt haben, als die Königin mit ihrem Wagen durch die Stadt Dunedin fuhr.

Dann der Schock: Als sie aus ihrem Rolls Royce stieg, schoss der psychisch kranke Mann wohl auf die Throninhaberin und verfehlte nur ganz knapp ihren Kopf. Die Parade wurde fortgesetzt, obwohl der Schuss zu hören war. 

 

Queen Elizabeth: Niemand sollte vom Anschlag erfahren

Die Behörden erklärten danach, dass es sich dabei um ein umfallendes Schild gehandelt habe. Später war von einem Böller die Rede. Das Attentat wurde verheimlicht, weil man befürchtete, dass ansonsten nie wieder ein Royal das Land besuchen wollen würde.

Wie unter anderem die Seite "Stuff" berichtet, wollte Christopher John Lewis sogar die ganze köngliche Familie auslöschen!  So wollte er aus der psychiatrischen Anstalt auszubrechen, um  den Sohn der Queen, Prinz Charles, zu ermorden.

1997 nahm er sich im Gefängnis das Leben, wo er wegen der Ermorderung einer Frau und Entführung eines Kindes saß.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt