Fernsehen

Psychoterror im Dschungelcamp: Ex-Kandidatin packt aus

Dschungelcamp: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
Isolation, Hunger, Schlafentzug: So werden die Stars im Dschungelcamp terrorisiert. | MG RTL D / Stefan Menne

Das Dschungelcamp ist jedes Mal eine große Herausforderung für die neuen Promi-Camper. Eine Ex-Kandidatin verrät jetzt, dass RTL die Stars extra provoziert. Das geht wirklich hinter den Kulissen von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ ab.

 

Helena Fürst packt aus! Die Ex-Kandidatin, die 2016 im Dschungelcamp war, verrät, was sich hinter den Kulissen für ein Psychoterror abspielt. Sie behauptet, die Promis würden extra provoziert werden, damit die Leute etwas zu sehen haben.

Dschungelcamp 2016 Helena Fürst
Helena Fürst wurde 2016 im Dschungelcamp Vierte. | RTL
 

Dschungelcamp: So werden die Stars fertiggemacht

„Nervenzusammenbrüche sind so vorprogrammiert. Die Kandidaten werden gezielt provoziert!“, erzählt Helena Fürst in einem Interview mit „InTouch“, „Dafür sorgt schon die neue Isolierungsregel: Interviews sind gestrichen – man hat niemanden von außerhalb mehr zum Reden. Und dass man die Security nicht mehr sieht, ist auch beunruhigend: Man fühlt sich wehrlos, nicht nur gegen giftige Spinnen und Schlangen.“

Dazu kommt, dass Hunger und Schlafentzug den Stars sehr zusetzen: „Man steht eh ständig unter Druck, hat Hunger und Angst“, so die Ex-Kandidatin. RTL profitiert natürlich davon. Je schwächer die Promis sind, desto mehr Drama und Action herrscht im Camp. Im Umkehrschluss bedeutet das dann mehr Zuschauer. „Dafür sorgt die Produktion zur Not mit fiesen Prüfungen. Da spreche ich aus Erfahrung“, berichtet Helena.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" findet ihr auf unserer Übersichtsseite "Dschungelcamp 2018" und alle Kandidaten der aktuellen Staffel unter dem unterlegten Link.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt