Fernsehen

ProSieben Maxx zeigt umstrittenes Ultimate Fighting!

ProSieben Maxx Logo
Zeigt umstrittenes Ultimate Fighting im Programm: ProSieben Maxx. ProSiebenSat1

ProSieben Maxx macht sich beliebt bei Kampfsport-Fans: Erstmals zeigt der Spartensender Ultimate Fighting-Kämpfe der "UFC Fight Night".

In der Nacht vom Samstag, den 3. September, auf den Sonntag wird der Sender ProSieben Maxx ab 1 Uhr die Highlights der in Hamburg stattfindenden "UFC Fight Night" übertragen.

TV für Männer

Der neue Programminhalt des hauptsächlich auf männliche Zuschauer ausgerichteten Senders stößt nicht nur auf Begeisterungsrufe: Die in Käfigen ausgetragenen Kämpfe gelten als sehr brutal und durften in Deutschland eine Zeit lang überhaupt nicht im TV übertragen werden.

Der Fernsehausschuss der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) verhängte 2010 ein TV-Verbot. Der Sender DSF müsste auf eine Übertragung der Kämpfe verzichten. Das Verwaltungsgericht München stellte das TV-Verbot Anfang 2015 wieder ein.

Nach Maxdome ist es der Sender ProSieben Maxx, der sich jetzt wieder herantraut und die Kämpfe des Ultimate Fighting Championship zeigt.

Kampf im Norden

In der Hamburger Barclaycard-Arena werden im Hauptkampf die früheren Schwergewichts-Champions Andrei Arlovski und Josh Barnett gegeneinander antreten. Außerdem wird es ein Duell zwischen dem früheren Bundespolizist Nick Hein trifft und dem Koreaner Tae Hyun geben.

Wer nicht bis zur TV-Übertragung der Highlights warten will, kann im Internet auf "ranfighting.de" die Kämpfe ab 21 Uhr live im Stream mitverfolgen.

Im Video erfahrt ihr, wie sich Tim Wiese auf sein Wrestle-Debüt vorbereitete:

 

 

 



Tags:
TV Movie empfiehlt