Stars

Promi-Fotograf Matt Irwin stirbt mit nur 36 Jahren

Der britische Fotograf Matt Irwin hatte in seinem Leben viele Promis aus Film, Musik und Mode vor seiner Linse. Jetzt verstarb er überraschend mit 36 Jahren.

Matt Irwin
Viel zu jung gestorben: Der Fotograf Matt Irwin. /Instagram: @mattirwinlondon

Taylor Swift, Reese Witherspoon, Miley Cyrus, James Franco, und viele andere – Matt Irwin fotografierte die bekanntesten Celebrities unserer Zeit und veröffentliche unter anderem Fotostrecken in der Vogue und der Elle.

Seine Fotografie-Karriere begann mit 15 Jahren, als er von einem Freund eine Super-8-Kamera geschenkt bekam. Über seine Redaktionsarbeit beim britischen Magazin „Dazed and Confused“ fand er schließlich einen Einstieg in seinen Job als professioneller Promi-Fotograf.

 

Todesursache bisher unbekannt

Jetzt wurde bekannt, dass Matt Irwin am 5. Mai überraschend mit nur 36 Jahren verstorben ist. Eine Sprecherin seiner Fotoagentur verkündete den plötzlichen Tod: „Durch Matts beispiellosen Zugriff auf eine Generation von Musikern, Models und Schauspielern unserer Zeit hinterlässt er uns eine visuelle Aufzeichnung seiner ansteckenden Leidenschaft, seines Enthusiasmus und seines Talents. Sein Tod reißt eine große Kluft in die Modewelt und in den Herzen aller, die das Privileg hatten, ihn zu kennen.“

Die Todesursache ist bisher unbekannt. Über ihre Instagram-Profile nahmen nun auch viele seiner prominenten Freunde Abschied von ihm:

 

rest well Matt . Can't believe im writing this . Incredible person . X

Ein von Niall horan (@niallhoran) gepostetes Foto am

 

 

 

Sorry to hear you left so soon. Will break out the summer shorts in your honour. ❤️🌸❤️🌸

Ein von Alexa (@chungalexa) gepostetes Foto am



Tags:
TV Movie empfiehlt