Stars

Prinz Harry & Meghan Markle: Witterte die Queen den "Verrat" bereits vor Weihnachten?

Die Queen sortiert aus: Erst vor wenigen Tagen sorgten Prinz Harry und Herzogin Meghan für Schlagzeilen. Die Queen schien lange davor einen Groll gegen sie zu hegen.

Queen Elizabeth II wirft Prinz Harry und Meghan Markle aus Palast
Verbannt die Queen nun Harry und Meghan aus dem Palast? Bild: Chris Jackson/Getty Images

Prinz Harry (35) und seine Frau Herzogin Meghan (38) dürften momentan bei Queen Elizabeth (93) nicht besonders beliebt sein. Erst vor wenigen Tagen verkündete das Paar, sich aus dem royalen Rampenlicht zurückziehen zu wollen.

Dass dies keine Kurzschluss-Entscheidung war, sondern eine von langer Hand geplante Entscheidung beweist eine Internetseite, die Meghans und Harrys Beweggründe erklärt und bereits vor vielen Monaten eingerichtet wurde.

Doch auch die Queen, die angeblich ebenfalls über die Medien von dem geplanten Schritt erfuhr, scheint den Braten schon längst gerochen zu haben. Indiz dafür ist der Umstand, dass sie die Fotos von ihrem Lieblingsenkel und seiner Gattin bereits vor vielen Wochen aus ihren Räumlichkeiten verbannte. Anfangs wurden die sehr persönliche Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“, die auf dem britischen Sender ITV zu sehen war, sowie die ständigen Gerüchte über Streitigkeiten zwischen Harry und seinem Bruder Prinz William (37) und Herzogin Catherine (37) als Grund hierfür vermutet. Doch es ist ebenso gut möglich, dass die Queen, die dafür bekannt ist, ihre Ohren und Augen überall zur gleichen Zeit zu haben, längst von dem bevorstehenden "Verrat" wusste und hieraus ihre Konsequenzen zog. 

 

Queen Elizabeth sortiert Harry und Meghan aus

Wenn sich hoher Besuch im Buckingham Palast anmeldet, dann wird dieser auch immer mit Fotos festgehalten. Auch sonst dekoriert die Queen gerne ihre Räumlichkeiten mit Familienfotos. Beim Johnson-Besuch, Ende Juli 2019, zierte noch ein Foto von ihrem Enkel und seiner Frau den kleinen Tisch neben dem Kamin:

Foto: Getty Images
Queen Elizabeth traf im Juli 2019 auf Boris Johnson. Dort stand das Foto noch auf dem Tisch.  Foto: Getty Images

Am Dienstag, 22. Oktober, stattete dann die Kommissarin Grenadas, Lakisha Grant, der Queen einen Besuch ab und wurde von der britischen Königin im Palast empfangen. Doch bei genauem Hinschauen drängt sich eine Frage auf: Wo ist das Bild von Harry und Meghan hin?

Foto: Getty Images
Weg ist es: Beim Treffen mit Lakisha Grant ist keine Spur mehr von Harry und Meghan zu sehen. Foto: Getty Images
 

Zeigt die Queen damit ihre Enttäuschung?

Die „Daily Mail“ vermutete bereits im Herbst 2019, dass die 93-Jährige das in Silber gerahmte Bild vom Audience Room sogar komplett verbannt habe – denn im ganzen Raum war kein einziges Foto der beiden zu sehen! Das Entfernen des Bildes könnte darauf hinweisen, dass die Queen schon damals von ihrem Enkel und dessen Frau sehr enttäuscht war. Zwar hat sie sich bislang nicht offiziell zu den vergangenen Geschehnissen geäußert, dennoch gab ein Royal-Experte bereits damals gegenüber der britischen Presse an, dass das Familienoberhaupt sei von Meghans und Harrys Verhalten „nicht begeistert“.

 

Weihnachtsansprache der Queen 2019: Kein Foto von Meghan und Harry in Sicht!

Ähnlich verhielt es sich übrigens bei der Weihnachtsansprache von Queen Elizabeth II. 

Hält das Oberhaupt der britischen Royals seine alljährliche Rede, so wie 2019 im Green Drawing Room auf Windsor Castle, zieren traditionell Fotos ihrer Liebsten den Schreibtisch. Doch wer glänzte fototechnisch 2019 durch Abwesenheit!? Richtig, Meghan, Harry und Archie. 

Stattdessen in den Fotorahmen vertreten: König George VI. (†56) und Enkel Prinz William mit seiner Frau Herzogin Kate sowie ihren drei Kindern. Auch Prinz Charles und Herzogin Camilla haben einen Platz in der ersten Reihe bekommen. 

Auf einem Beistelltisch im Hintergrund: Ein Porträt ihres Ehemanns Prinz Philip, sowie ein Bild von Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin, den ersten Männern auf dem Mond. Die Mondlandung thematisiert die Queen sogar in ihrer Ansprache, da dieses wichtige historische Ereignis sich in diesem Jahr zum 50. Mal jährte. 

Einziges Trostpflaster: In ihrer Ansprache erwähnte sie den kleinen Archie und zog sogar eine kleine Referenz zum Jesuskind. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt