Fernsehen

Philipp Lahm: Aus als Fußball-Experte bei der ARD

Philipp Lahm WM 2018
Philipp Lahm wird nicht mehr als TV-Experte zum Einsatz kommen. Foto: SWR/Patricia Neligan

Bei der WM 2018 in Russland hatte die ARD große Hoffnungen in Philipp Lahm als TV-Experten gesetzt, doch der ehemalige Nationalspieler enttäuschte. Deshalb wird er wohl nicht mehr als Experte für den Sender eingesetzt.

 

Philipp Lahm: Vertrag als TV-Experte wird nicht verlängert 

Die Karriere als TV-Gesicht finden für Philipp Lahm ein jähes Ende. Der Vertrag des Ex-Fußballers mit der ARD läuft in diesem Jahr aus und wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur nicht verlängert. Sein ehemalige Nationalmannschafts-Kollege Thomas Hitzelsperger soll dagegen weiterhin für den Sender zum Einsatz kommen. 



"Es gibt eine Runde der Sportchefs im September, auf der darüber gesprochen wird", so ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zu dem vermeintlichen TV-Aus. Das Ende der Zusammenarbeit zwischen der ARD und Philipp Lahm hat einen konkreten Grund: Der Weltmeister von 2014 war dem Sender einfach zu unkritisch.

 

Darum beendet die ARD die Zusammenarbeit mit Philipp Lahm

In seinem Format "Weltmeister im Gespräch" vom Tegernsee, in der er zusammen mit Jessy Wellmer über die Leistungen der deutschen Nationalmannschaft sprach, blieb der 34-Jährige stets zurückhaltend und blass. Nach der WM kritisierte er in dem sozialen Netzwerk LinkedIn den DFB und auch Bundestrainer Joachim Löw, allerdings deutlich.



Die klaren Worte im Netz hätte sich die ARD auch in seiner Sendung während der WM gewünscht. Deshalb waren die Verantwortlichen unzufrieden mit der Leistung des ehemaligen FC Bayern-Spielers. "Philipp Lahm in unserem Team zu haben, war aufgrund seiner Erfahrung sicher sehr belebend. Manchmal hätten wir uns aber noch mehr von diesem Erfahrungsschatz und noch deutlichere Einschätzungen gewünscht", sagte Balkausky im Juli gegenüber "Sport Bild".

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt