Kino

Peter Jackson bestätigt Pläne für dritten "Hobbit"-Film

Auf der Fantasy-Messe Comic-Con hat sich Regisseur Peter Jackson persönlich zu den Gerüchten um einen weiteren "Hobbit"-Film geäußert - dabei ist fast alles denkbar…

Nun hat der Meister selbst gesprochen! Vor der großen Promo-Veranstaltung zur Verfilmung der "Herr der Ringe"-Vorgeschichte "The Hobbit" auf der Fantasy-Messe ComicCon in San Diego, hatte es Gerüchte um einen dritten Film gegeben, der die Brücke schlagen könnte zwischen den Geschehnissen in Tolkiens Roman um Bilbo Beutlin und dem Einsetzen der Handlung in "Der Herr der Ringe - Die Gefährten". Nun hat Peter Jackson den Fans in San Diego tatsächlich Hoffnung gemacht: "Wir haben auch die Rechte an den 125 Seiten Notizen, in denen J.R.R. Tolkien die Welt von 'The Hobbit' weiter ausgearbeitet hat, und die er im Anhang von 'Die Rückkehr des Königs' veröffentlich hat. Einiges davon haben wir schon verwendet. Aber in den letzten Wochen, seitdem die Dreharbeiten abgeschlossen sind, haben Skript-Autorin Fran Walsh und ich uns über die Gestalt unserer Geschichte noch ein paar weitere Gedanken gemacht - vor allem über das, was wir bisher nicht drehen konnten. Daraufhin haben wir mit dem Studio gesprochen, um sie zu überzeugen, noch ein paar zusätzliche Drehwochen zu genehmigen - vielleicht auch mehr als ein paar Wochen. Das wäre dann im nächsten Jahr." Wohin das am Ende führen könnte, ist dabei aber noch reichlich unklar, so Peter Jackson: "In welcher Form wir dieses Material verwenden werden, ist gerade noch Gegenstand unserer Diskussionen, die noch in einem sehr frühen Stadium sind", meint der Regisseur etwas nebulös, wird dann aber konkreter: "Ja, wir haben überlegt, den zweiten Hobbit-Film in zwei Teile zu zerlegen. Es könnte aber auch auf längere Extended Editions der beiden Filme hinauslaufen oder was auch immer. Wir sind im Gespräch…"

 

Mittelerde im Sixpack?

"Was auch immer" würde dann wohl einen eigenständigen dritten Hobbit-Film bedeuten. Die andere Version mit Extended Editions gab es schon bei der "Herr der Ringe"-Trilogie, die mit deutlich längeren Fassungen der Filme zunächst auf DVD kam, dann aber auch noch einmal ins Kino. Welche Geschehnisse Peter Jackson noch filmen will, dafür hat er auch schon ein ganz konkretes Beispiel gegeben: "Im 'Hobbit' verschwindet Gandalf auf mysteriöse Weise für mehrere Kapitel, ohne dass zunächst erklärt würde, wo er hingegangen ist. Diese Details hat Tolkien erst viel später in den 'Herr der Ringe'-Anhängen erklärt. Das ist auch viel düstereres und ernsteres Material als er im 'Hobbit' selbst präsentiert. Und ich will ja ohnehin keine Kindergeschichte erzählen, die dann zu 'Der Herr der Ringe' hinführt. Um ehrlich zu sein, will ich eine Filmreihe machen, die insgesamt Sinn ergibt. Damit, falls irgendein Irrer alle Filme hintereinander ansieht, auch eine Kontinuität spürbar ist, besonders in der Atmosphäre." Das ist natürlich ein schlagendes Argument, die zusätzlichen Geschehnisse noch zu drehen. Denn als mit "Die Rückkehr des Königs" der letzte Film der "Herr der Ringe"-Trilogie fertig war, setzten viele Kinos sofort Triple-Features an - die von deutlich mehr Fans besucht wurden als nur von "ein paar Irren". Und sobald alle "Hobbit"-Filme ihren Kinostart haben, wird es sicher Kombi-Vorstellungen mit allen Mittelerde-Filme geben. Und das wäre doch mit einer kompletten zweiten Trilogie am schönsten!



Tags:
TV Movie empfiehlt