Kino

Pattinson und Stewart dürfen nicht zusammen sein

Die beiden "Twilight"-Stars sollten sich am besten nicht gemeinsam auf Filmpremieren blicken lassen. Denn das könnte teuer werden.

Solange nicht mit "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" der letzte Teil der "Twilight"-Reihe veröffentlicht wurde und damit die Vampir-Lovestory um Bella und Edward komplett abgeschlossen ist, dürfen auch Robert Pattinson und Kristen Stewart nicht gemeinsam Hand in Hand über den roten Teppich schreiten. Zumindest nicht, wenn es sich um Premieren zu ihren jeweils eigenen Projekten handelt. Da die beiden Schauspieler nun einmal untrennbar mit der "Twilight"-Geschichte in Verbindung gebracht werden, mussten sie einen Vertrag unterschreiben, der ihr gemeinsames Auftreten in der Öffentlichkeit vorerst untersagt. Sollten Robert Pattinson und Kristen Stewart also des Öfteren ohne Partner auf Filmpremieren gesehen werden, ist das noch lange kein Hinweis auf das Ende der Beziehung, sondern einfach ein Opfer, das die beiden ihrem Vampir-Dasein bringen müssen.

 

Nachdreh für "Breaking Dawn"

Dass "Twilight" für die beiden noch längst nicht der Vergangenheit angehört, bekamen sie jetzt auch noch auf andere Art zu spüren. Für "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" müssen Robert Pattinson und Kristen Stewart in Kanada noch einige Szenen nachdrehen. Dabei handelt es sich aber lediglich um ein paar Stuntaufnahmen und technisches Drumrum, damit zum Kinostart im November auch wirklich alles perfekt ist.



Tags:
TV Movie empfiehlt