Stars

Paris Jackson: So sehr litt sie unter dem Tod ihres Vaters Michael

Elf Jahre nach dem Tod ihres Vaters Michael Jackson sprach Paris Jackson nun offen über die Zeit nach seinem Ableben.

Paris Jackson: So sehr litt sie unter dem Tod ihres Vaters Michael
Paris Jackson hat den Horror der letzten Jahre beinahe abstreifen können. Instagram/Paris Jackson

Am 25. Juni 2009 starb Pop-Legende Michael Jackson im Alter von 50 Jahren an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol. So umstritten der Musiker auch war und noch immer ist, für seine drei Kinder war der Tod ihres Vaters der blanke Horror, wie nun in der Dokumentation "Unfiltered: Paris Jackson and Gabriel Glenn" auf Facebook Watch zu sehen ist. Darin sprach Paris Jackson offen wie nie über den Verlust und die schwere Zeit, die sie danach durchmachte. "Ich ging die letzten elf Jahre durch die Hölle... Ich hatte Angst, nur im Schatten zu leben", so die 22-Jährige aufgewühlt.

Sie wollte selbst als Musikerin eines Tages durchstarten, doch der Druck sei zu groß gewesen, immerhin galt ihr Vater als King of Pop. Und so versagte sie sich lange den Traum auf der Bühne zu stehen, wuchs stattdessen mit einem Gefühlsgemisch aus Unsicherheiten und Selbsthass auf und versuchte gar mehrfach, sich das Leben zu nehmen. Aus diesem Loch habe ihr erst ihr Freund Gabriel Glenn geholfen. Das Paar macht nun gemeinsam als "The Soundflowers" Indie- und Folk-Musik. 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt