Serien

"Outlander" Staffel 4: Produzent kritisiert Fans | Der wahre Grund

Derzeit laufen die Dreharbeiten zu Staffel 4 von "Outlander" auf Hochtouren. Doch Produzent Matthew B. Roberts kritistiert jetzt die Fans der Serie. Aus gutem Grund.

Egal, ob die Serien "Game of Thrones", "The Walking Dead" oder "Outlander" heißen: Für große Produktionen bedeutet der Dreh einer neuen Staffel jede Menge logistischen Aufwand. Gerade im Zeitalter von Twitter, Instagram & Co. ist es besonders schwierig die Dreharbeiten an großen und aufwendigen Sets geheim zu halten.

Für „Outlander“­-Produzent Matthew B. Roberts wird der Dreh von Staffel 4 der Kult-Serie gerade zu einem echten Prüfstein: Zwar spielt die 4. Staffel wieder in den amerikanischen Kolonien, wird allerdings überwiegend in Schottland gedreht. Dass die Zuschauer gar nicht erst merken, dass die Aufnahmen aus Großbritannien stammen, sollen die hervorragenden Ausstatter der Serie sorgen.

 

"Outlander" Staffel 4: Deshalb kritisiert der Produzent die eigenen Fans

Doch trotz der aufwendigen Dreharbeiten äußerte Produzent Matthew B. Roberts jetzt ziemlich kritische Worte – und zwar an die eigenen Fans! In einer Reihe von Tweets spricht der Produzent darüber, dass die vielen Set-Aufnahmen auf Twitter und Instagram aufgetaucht seien und diese viele Überraschungen vorwegnehmen und die Geschichte zerstören. Enttäuscht äußerte Roberts: „Es ist entmutigend!“

Zwar können einige Fans den Unmut des Produzenten nachvollziehen, doch viele treue „Outlander“-Fans konterten, dass ihnen die Aufnahmen helfen würden die lange Pause bis zur neuen Staffel zu überstehen. Allerdings machte Produzent Roberts klar, dass es einen großen Unterschied zwischen offiziellen Aufnahmen und heimlichen Set-Aufnahmen geben würde. Immerhin betont Roberts in einem letzten Tweet wie wichtig die Zuschauer seien und das "Outlander" die besten Fans überhaupt hätte.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt