Serien

„Outlander“: Skandal um vorbestraften Darsteller | Autorin rechtfertigt sich

Outlander“, Staffel 4 sorgte nun für Empörung, denn einer der neuen Darsteller ist wegen häuslicher Gewalt vorbestraft. Diana Gabaldon äußert sich zum Skandal.

"Outlander"-Stars Sam Heughan und Caitriona Balfe - Jamie u Claire Fraser
„Outlander“: Skandal um vorbestraften Darsteller | Autorin rechtfertigt sich. Foto: STARZ

“Diese [Outlander-]Folge ruft bei vielen Menschen schmerzhafte Erinnerungen wach, besonders bei jenen, die Missbrauch oder eine Vergewaltigung erfahren haben. Als Überlebende von häuslicher Gewalt bitte ich @Outlander_STARZ, @RonDMoore, @TallShipProds, @TheMattBRoberts inständig darum, bessere Background-Checks durchzuführen“, schreibt ein aufgebrachter, weiblicher Fan auf Twitter.

Bei ihrem Tweet bezieht sich die Twitter-Userin auf die „Outlander“-Folge , die am gestrigen Sonntag in den USA ausgestrahlt wurde. In „Common Ground“ spielt Will Strongheart die Rolle des US-amerikanischen Ureinwohners Tawodi. In einer Szene dankt der Cherokee Jamie [Sam Heughan] für die Tötung eines Stammesmitglieds, das sich gegen ihren Willen an Tawodis Serien-Ehefrau vergangen hatte.

 

„Outlander“-Darsteller wegen Gewalt an Frauen vorbestraft

Dabei ist Will Strongheart „CBS News“ zufolge selbst wegen Gewalt gegen Frauen vorbestraft.

Kontroverse um vorbestraften Darsteller Will Strongheart in "Outlander"
Will Strongheart in "Outlander". Bild: STARZ

2010 soll er in zwei Fällen schwerer Körperverletzung schuldig gesprochen worden sein. Obwohl dieser Umstand seit seinem Mitwirken im Film „Indian Horse“ öffentlich bekannt ist, da eines der Opfer Details des Übergriffs auf Facebook geteilt hatte, castete „Outlander“ Strongheart für die Rolle des Cherokee.

Der beschuldigte Schauspieler hat die Vorfälle mittlerweile sogar bestätigt. „Ich würde gerne die Geschichte und die Fotos ansprechen, die erneut an die Oberfläche gelangt sind und, was viel wichtiger ist, mich aufrichtig bei allen entschuldigen, die von meinen Taten betroffen waren – besonders jene Frauen und ihre Familien, die ich verletzt habe, was zu Schmerz und Leid geführt hat, was sie nicht verdient haben. Ich hoffe weiterhin auf Aussöhnung […] mit all jenen, denen ich zu Unrecht Leid und Qualen bereitet habe“, teilte Strongheart CBS per E-Mail mit.

Als Grund für den „unglaublichen Schmerz und die Traumata, die er bei den Frauen verursacht [habe]“, nennt Strongheart Alkohol- und Drogenprobleme, die er jedoch 2010 überwunden habe.

 

„Outlander“-Autorin Diana Gabaldon äußert sich zum Skandal

Der „Outlander“-Heimsender STARZ wollte bislang noch kein Statement zur Causa Strongheart abgeben. Fans wandten sich daraufhin mit ihrer Empörung an „Outlander”-Autorin Diana Gabaldon und fragten sie unter anderem, wie es passieren könne, dass in Zeiten der  #MeToo-Bewegung ein Mann in “Outlander” mitspiele, der in der Vergangenheit Frauen misshandelt habe.

„Ich habe absolut nichts mit der Besetzung der Rollen zu tun“, verteidigte sich Gabaldon. Sie werde nur in den Casting-Prozess mit einbezogen, wenn es um wichtige Rollen ginge, nicht jedoch bei Nebenrollen wie der des Ureinwohners Tawodi, so die „Outlander“-Autorin.

“Selbstverständlich finde ich das, was passiert ist, nicht gut. Auf der anderen Seite halte ich es nicht für angemessen, von den Produktionsleuten zu verlangen, den Hintergrund jedes Schauspielers zu untersuchen, den sie für eine kleinen Rolle einstellen wollen.“    

 

"Outlander" - Staffel 4 sorgt für Kontroverse

In der Tat ist es bei Serien-Produktionen nicht üblich, die Vergangenheit von Schauspielern zu recherchieren, die wie Strongheart nur in ein oder zwei Episoden mitspielen.

Daran sollte sich jedoch schleunigst etwas ändern, zumindest wenn es nach den Fans der Serie geht.  

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt