Serien

„Outlander“: Deshalb ist Claire in Staffel 4 so unglücklich

In „Outlander“, Staffel 4 versuchen Jamie und Claire Fraser ihr Glück in der neuen Welt. Ein Szenenbild zeigt jedoch, dass Claire totunglücklich ist.

Outlander Claire Fraser Caitrona Balfe
„Outlander“: Deshalb ist Claire in Staffel 4 so unglücklich. Bild: STARZ

Die 4. Staffel der Highland-Saga „Outlander“ wird in Amerika spielen. Es wird das erste Mal sein, dass wir Claire und Jamie in der neuen Welt sehen und zwar endlich glücklich vereint.

Dennoch wirkt die schöne Zeitreisende auf einem Foto aus der neuen Staffel ernst und bedrückt. Das Szenenbild zeigt sie an Jamies (Sam Heughan) Seite während sie ihren Blick gemeinsam mit der Plantagenbesitzerin Jocasta Cameron  (Maria Doyle Kennedy) über River Run schweifen lassen.

In einem Interview mit “Entertainment Weekly” erklärte “Claire Fraser”-Darstellerin Caitriona Balfe den Grund für den betrübten Blick ihrer Serien-Figur. Sie verriet, dass Claire nicht viel von der Sklaverei auf der Plantage halte. Jacosta habe dafür im Übrigen keinerlei Verständnis.

 

"Outlander" - Staffel 4: Claire will Sklaverei nicht einfach hinnehmen

Wegen ihrer Meinungsverschiedenheit bezüglich der Menschenrechte der versklavten Arbeiten sei es den beiden geradezu unmöglich, eine Bindung zu entwickeln und deshalb schaue Claire auf dem Staffel 4-Foto so unglücklich aus der Wäsche.  

Auch der Trailer zeigt Claire in einem moralischen Dilemma. Gemeinsam mit Jamie ist sie zu Gast bei dessen Tante, dennoch kann sie die Missstände nicht einfach hinnehmen und konfrontiert Jacosta:

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt