Fernsehen

Olympia 2016 Fußball: Deutschland mit letztem Aufgebot in Rio

Am 5. August beginnt die Olympiade in Rio. Auch für die deutschen Fußballer sind 28 Jahren wieder dabei – allerdings ohne EM-Stars!

U21-Nationalmannschaft
Haben trotz dünner Personaldecke hoffentlich auch in Rio Grund zum Jubeln: Die deutschen U21-Kicker. (Bild: gettyimage)

Letztes Aufgebot gegen Neymar

Stellt euch vor, es ist Olympia und keiner geht hin! So in etwa lässt sich die Situation der deutschen Fußballer vor Beginn der Olympiade in Rio beschreiben. Es steht kein einziger EM-Held im Kader! Gastgeber Brasilien schöpft dagegen aus den Vollen und verfügt mit den Barcelona-Superstars Neymar und Rafinha über einen Top-Kader. Doch warum hat der deutsche U21-Coach Horst Hrubesch keine wirklich prominent besetzte Mannschaft zur Verfügung?

Olympia nicht so wichtig?

Das Fußballturnier bei Olympia zählt nicht zum offiziellen Spielkalender der FIFA, gilt als nicht so wichtig. Die deutschen EM-Spieler werden laut DFB aus Regenerationsgründen nicht in Rio auflaufen. Selbst Kicker wie Julian Weigel oder Marc Andre Ter Stegen, die in Frankreich nur auf der Bank saßen, sollen nicht nominiert werden. Generell treten bei Olympia nur U21-Mannschaften an. Das bedeutet, dass ein Großteil der Kicker nicht älter als 21 sein darf.

Vereine stellen sich quer

Auch viele Bundesligaclubs wollen für Rio nicht viele Spieler abstellen. Trainer Hrubesch darf deshalb pro Club nur zwei Spieler nominieren. Gerade bei Schalke 04 und dem 1. FC Köln, die viele talentierte Jugendspieler unter Vertrag haben, musste sich Hrubesch für jeweils zwei Spieler entscheiden. Trotzdem stark: Die Mittelfeld-Talente Max Meyer und Leon Goretzka (beide Schalke) sind ebenso am Start wie Kölns Keeper Timo Horn sowie Julian Brandt und Lars Bender (beide Leverkusen). Der 27-jährige Bender zählt zu den drei Kickern, die älter als 21 sein dürfen. Er wird eventuell an der Seite seines Zwillingbruders Sven (Dortmund) in Rio auf dem Platz stehen.

Gladbach gibt Spieler nicht frei

Borussia Mönchengladbach verbot dem Außenspieler Mo Dahoud dagegen nach Rio zu fahren. Wir meinen: Natürlich ist jedes Fußballturnier eine Belastung für die Spieler. Etwaige Verletzungen müssen immer die Vereinsmannschaften ausbaden. Trotzdem sollten die Vereine dafür sorgen, dass der deutsche Fußball sich bei Sport-Highlights wie Olympia gut präsentieren kann. Wir drücken den Jungs in Rio natürlich ganz fest die Daumen!

Ihr wollt über alle wichtigen Olympia-Termine informiert werden und Hintergrundberichte lesen? Dann klickt HIER!

Bei Olympia wimmelt es von heißen Sportlerinnen und Sportlern. Wir zeigen euch im Video, auf welchen Anblick ihr euch in Rio besonders freuen könnt:

 

Von Caspar Winkelmann



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!