Stars

Oliver Pocher rückt seine Kinder erstmals in den Fokus der Öffentlichkeit

Nach heftigen Vorwürfen von Gerda Lewis wehrt sich Oliver Pocher und spricht über seine Kinder.

Oliver Pocher bei "Sport1"
Eigentlich hält Oliver Pocher sich über seine Kinder in der Öffentlichkeit bedeckt. Getty Images

Immer wieder stellt Oliver Pocher Promis und seit kurzem auch Influencer öffentlich an den Pranger; so auch Ex-Bachelorette Gerad Lewis. Oliver Pocher kritisierte bereits den ganzen Tag über Influencer für ihre Versuche der Anteilnahme nach dem Mord an George Floyd. Ganz besonders daneben fand er allerdings den Post von Gerda. Auf dem Bild war sie mit ihrem Freund Melvin Pelzer zu sehen. Die beiden waren mit nacktem Oberkörper zu sehen, mit dem Rücken zur Kamera. Auf ihrem Rücken war zu lesen „I will not be silent“ und „#blacklivesmatter“.

 

Gerda Lewis wirft Oliver Pocher Blackfacing vor

Nach der Kritik von Oliver Pocher und scharfer Kritik von Fans löschte sie das Bild schließlich wieder. Gerda Lewis konnte das aber nicht länger auf sich sitzen lassen und holte prompt zum Gegenschlag aus. Beim Wiener Opernball machte Oliver Pocher einen schlechten Witz beim Interview mit Kim Kardeshian. „Bevor man andere beleidigt, dass man peinlich ist, erstmal bei sich selbst anfangen“ reagierte Gerda und warf Oliver Pocher unter anderem Blackfacing vor.

 

Oliver Pocher wehrt sich gegen Blackfacing-Vorwurf

Diesen Vorwurf will Oliver Pocher sich aber nicht gefallen lassen und nutzt dabei die seltene Gelegenheit über seine Kinder zu sprechen. Die Mutter von Oliver Pochers Ex-Frau Alessandra „Sandy“ Meyer-Wölden kommt beispielsweise gebürtig aus Eritrea, bevor sie später nach Italien zog. Ihre gemeinsamen Kinder sind also zu einem Viertel schwarz und der gemeinsame Sohn mit Amira sei Halbägypter. „Unsere Kinder haben eine schwarze Oma und das ist für sie das normalste von der Welt.“

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt