Sport

Offiziell: EM verschoben auf 2021 | UEFA fordert 300 Mio. Euro

Durch den Coronavirus wurde die vergangenen Tage überlegt, die Europameisterschaft 2020 um sechs Monate oder vielleicht sogar ein Jahr zu verschieben. Jetzt hat die UEFA eine offizielle Entscheidung getroffen.

Fußball-EM 2020 Logo
Die UEFA fordert für die Verschiebung der Europameisterschaft 2020 eine hohe Summe Geld von Klubs und Ligen. Logo: Uefa

Wegen des Coronavirus wird die EM 2020 in den Juni 2021 verschoben. Die nationalen Ligen sowie die Europäische Klubvereinigung ECA haben einem entsprechenden Vorschlag der UEFA am Dienstag zugestimmt. Das Großereignis soll vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2021 ausgetragen werden.

 

EM verschoben | UEFA fordert 300 Millionen Euro

Zuvor war von "The Athletic" berichtet worden, die UEFA fordere rund 275 Millionen Pfund (301,61 Mio. Euro), um die Europameisterschaft 2020 um ein Jahr zu verschieben. Europäische Clubs und Ligen sollen zahlen, obwohl diese ebenso hohe finanzielle Ausfälle haben wegen abgesagter Spiele. Grund hierfür sei, dass die nationalen Saisons unterbrochen und verspätet fortgeführt würden. Zudem hieß es im Sommer 2021 solle auch die Club-WM der FIFA stattfinden. Ob beide Turniere gleichzeitig stattfinden, ist noch nicht bekannt.

Die Europameisterschaft sollte ursprünglich am 12. Juni 2020 mit dem Eröffnungsspiel Türkei gegen Italien in Rom starten. Das Finale in London war für den 12. Juli angesetzt. In insgesamt zwölf europäischen Städten sollten Spiele ausgetragen werden. In Deutschland waren drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale in München angesetzt.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt