Kino

Offiziell bestätigt: Michael Keaton kehrt als Batman zurück!

Gute Nachrichten für "Batman"-Fans: Michael Keaton kehrt nach 29 Jahren für den Film "The Flash" in der Rolle des Superhelden zurück!

Michael Keaton Batman
Michael Keaton ist ab 2022 wieder in seiner Paraderolle als Batman in den Kinos zu sehen. Foto: Foto: imago images / Prod.DB

Lange machten Gerüchte und Spekulationen die Runde, jetzt ist es offiziell: Michael Keaton kehrt im Alter von 69 Jahren noch einmal als Batman zurück! In Warner Bros. "The Flash Movie" wird der Schauspieler erneut in der Rolle des Superhelden zu sehen sein, den er bereits in den Filmklassikern „Batman“ (1989) und „Batman Returns“ (1992) unter der Regie von Tim Burton verkörperte.

Das bestätigte ICM Partners, die Agentur des Hollywood-Stars, gegenüber dem US-Magazin "The Wrap". Regisseur Andy Muschietti (47, "Es") präsentierte kürzlich das offizielle Logo zum Film in den sozialen Medien, die Dreharbeiten sollen bereits begonnen haben.

 

"The Flash": Michael Keaton spielt wieder den Batman

29 Jahre nach seinem ersten Auftritt in der Superhelden-Reihe ist Michael Keaton der älteste Schauspieler, der bisher in der Rolle des Millionärs Bruce Wayne und seinem Alter Ego Batman zu sehen war. Zuletzt spielte Robert Pattinson den dunklen Rächer aus dem DC Universum, davor waren neben Keaton auch Ben Affleck, Christian Bale, George Clooney, Val Kilmer und Adam West in der Rolle zu sehen.

In "The Flash" soll der von Keaton verkörperte Batman von den späteren Entwicklungen der Figur unberührt bleiben. Die Filme von Regisseuren Joel Schumacher und Christopher Nolan werden ausgeklammert, stattdessen ist zu sehen, wie Keatons Figur aus "Batmans Returns" von 1992 30 Jahre später lebt.

 

"The Flash": Darum geht es im neuen Batman mit Michael Keaton

Die Produktion des mit Spannung erwarteten Films hat am 19. April in London begonnen, berichtet "The Wrap". Dabei hatte Michael Keaton zuvor noch Bedenken wegen der grassierenden Corona-Pandemie in Großbritannien angemeldet. Dennoch, so versicherte er, sei er gerne bei dem Projekt dabei, sofern für seine Sicherheit gesorgt sei. "Das ist das Erste, was ich bei allen Projekten mache. Ich schaue es mir an und denke: 'Wird mich das Ding umbringen? Wenn nicht, dann können wir reden'", sagte er dem Branchenmagazin "Deadline".

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

"The Flash" soll lose auf der  Comic-Serie "Flashpoint" von 2011 basieren, in der Barry Allen (gespielt von Ezra Miller) versucht, in der Zeit zurückzureisen, um den Tod seiner Mutter zu verhindern. Dabei erschafft er versehentlich ein ganz anderes Universum, das von Keatons Batman bewacht wird.

Der "The Flash"-Film soll 2022 in die Kinos kommen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt