Kino

Noch kein grünes Licht für "Fluch der Karibik 5"

Noch kein grünes Licht für "Fluch der Karibik 5"
Noch kein grünes Licht für "Fluch der Karibik 5" (Walt Disney) Walt Disney

Käpt'n Jack Sparrow liegt im Hafen fest - der Zahlmeister will erst ein ordentliches Drehbuch sehen.

Im März schreckte Disney-Boss Bob Iger die "Fluch der Karibik"-Fangemeinde mit der trockenen Aussage, dass es für den nächsten Teil der Saga um Käpt'n Jack Sparrow, "Pirates of the Caribbean 5: Dead Men Tell No Tales", noch kein grünes Licht gibt. Obwohl die letzte Kaperfahrt fette Beute in Disneys Laderaum gespült hat: Über eine Milliarde Dollar machte "Fremde Gezeiten" weltweit an den Kinokassen. Vor einigen Tagen nun gab Produzent Jerry Bruckheimer Entwarnung: "Johnny Depp kann es kaum erwarten, Disney sowieso nicht. Wir wollen im Herbst, spätestens Ende des Jahres mit den Dreharbeiten beginnen." Klar zum Auslaufen für die Black Pearl also? Von wegen. Während des Tribeca Festivals ruderte Disney-Geschäftsführer Alan Horn wieder ein paar Seemeilen zurück. Er möchte erst einmal ein "Pirates of the Caribbean 5"-Drehbuch auf den Tisch bekommen, das einen erhobenen Daumen verdient.

 

Auch Tom Cruise und Eddie Murphy in Kult-Fortsetzungen

Das klingt konfus, doch irgendwie haben alle recht: Horn wurden eine Menge Drehbuchfassungen angeboten und bislang war ihm keine gut genug, um die nötigen Dublonen für die Produktion herauszurücken. Bruckheimer indes ist zuversichtlich, bis zum Herbst nicht nur das Skript, sondern auch sämtliche Vorbereitungen für den Drehbeginn zu managen. Über Mangel an Fortsetzungsvorbereitungen kann sich der Super-Produzent nicht beklagen. Er möchte nicht nur Tom Cruise für "Top Gun 2" wieder in ein Kampfjet-Cockpit setzen, sondern auch Eddie Murphy einen vierten Fall als "Beverly Hills Cop" lösen lassen.



Tags:
TV Movie empfiehlt