VOD

Neues Urteil: Illegales Filme streamen hat harte Konsequenzen

Wer Filme und Serien im Internet gestreamt hat, dem drohten bislang in Deutschland keine rechtlichen Konsequenzen. Nun ändert sich das!

TV Movie Heimkino
Das Streamen von Filmen auf offensichtlich illegalen Internetseiten wird jetzt bestraft.

Legal oder illegal – oder irgendwas dazwischen: Lange Zeit galt das Streamen von Filmen im Internet als Grauzone im Rechtsbereich. Mit Strafen rechnen musste bislang lediglich, wer über Torrent oder Filesharing selbst Filme angeboten hat und damit Urheberrechtsverletzung beging.

Im Unterschied dazu drückte die deutsche Rechtssprechung bisher bei Streamingplattformen ein Auge zu. Der Grund: In diesem Fall wird zwar der Film oder die Serie im Cache des Computers gespeichert und das Video-Material verfielfältigt, dient jedoch nur einem vorübergehenden Zweck.

 

Neues Urteil: Streamen wird bestraft

Nun wurde allerdings ein neues Urteil vom Europäischen Gerichtshof gefällt, das auch das Streamen als illegal erklärt: Demnach muss, wer aktuelle Kinofilme im Netz auf offensichtlich illegalen Seiten wie kinox.to abspielt, mit einer Abmahnung rechnen. "Der EuGH geht davon aus, dass all diejenigen, die sich illegal eingestellte Streams im Internet ansehen, eine Urheberrechtsverletzung begehen", so der Anwalt Christian Solmecke gegenüber "sueddeutsche.de". Der Europäische Gerichtshof gehe davon aus, dass Nutzer wüssten, welche Streaming-Angebote legal oder illegal seien.

Auslöser für das neue Urteil war eine Klage gegen den holländischen Anbieter "Filmspeler".

Ausgenommen sind natürlich Angebote der Streamingseiten Amazon, Netflix, Maxdome und Co..



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!