Kino

Neue "Stargate"-Trilogie von Roland Emmerich

Das Tor in andere Welten wird wieder geöffnet: Knapp 20 Jahre nach "Stargate" plant Roland Emmerich für MGM und Warner Bros. eine Fortsetzung des SciFi-Abenteuers.

Dabei soll Roland Emmerich allerdings nicht ein Sequel seines Kinofilms von 1994 inszenieren, sondern eine komplett neue "Stargate"-Trilogie erschaffen. Gemeinsam mit seinem Stamm- Drehbuchator Dean Devlin, der sich ebenfalls für den Emmerich-Hit "Independence Day" verantwortlich zeichnet, hat der Regisseur nun von MGM und Warner Bros. grünes Licht für das SciFi-Reboot erhalten.

SciFi-Fans müssen sich allerdings noch bis vorrausichtlich 2017 auf den ersten Teil der "Stargate"-Neuauflage gedulden. Roland Emmerich arbeitet derzeit an dem Drama "Stonewall", danach wird "Independence Day 2" gedreht, der am 30. Juni 2016 in die Kinos kommen soll. Erst danach wird der deutsche Regisseur Zeit dafür haben, das Sternentor erneut zu öffnen. Ob die damailigen Hauptdarsteller Kurt Russell und James Spader einen Gastauftritt erhalten, ist noch nicht bekannt.

"Stargate" (1994) spielte weltweit knapp 196 Millionen US-Dollar ein. Es folgte eine TV-Serie "Stargate - Kommando SG-1" (1997 - 2007), die zwei Spin-off-Serien und einen Zeichentrickableger erhielt.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!