Kino

Neue "Heidi"-Verfilmung: Wie Bruno Ganz zum Alm Öhi wurde!

„Heidi, deine Welt sind die Berge!“ Fast jeder hatte es irgendwann einmal in seiner Kindheit mit dem lebenslustigen Bergmädchen zu tun, das viele Zuschauer von klein auf in seinen Bann gezogen hat. Jetzt kommt Heidi in neuem Glanz in die Kinos.

Bruno Ganz als Alm-Öhi
Getty Images

Über 50 Millionen (!) Mal verkauften sich Johanna Spyris weltberühmte Kinderbücher "Heidis Lehr- und Wanderjahre" sowie "Heidi kann brauchen, was es gelernt hat" und gehören damit zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Kinderbüchern der Welt. Unvergessen bleibt wohl auch die beliebte Zeichentrickserie aus den 1970er Jahren, die Millionen von Zuschauern an die TV-Bildschirme fesselte, kurioserweise aber in Japan produziert wurde.

Dennoch fing vor allem die japanische Zeichentrickproduktion die Unbeschwertheit und Lebensfreude des kleinen Bergmädchens auf. Die steht übrigens auch im Mittelpunkt der neuen "Heidi"-Verfilmung, die am 10. Dezember 2015 in die Kinos kommen soll. Das gleichnamige Mädchen wird übrigens von Newcomerin Anuk Steffen gespielt, einer Schülerin aus der Schweiz, die sich im harten Film-Casting gegen 500 Bewerberinnen durchsetzen konnte.

Mit dabei ist übrigens auch Bruno Ganz ("Der Untergang") als Heidis weltbekannter Opa, der Alm-Öhi, der laut Bild eine ganz eigene Einstellung zur Kultfigur hat: „Heidi ist ein nationaler Mythos. Es ist schön, dass die Schweiz nicht nur zur Kenntnis genommen wird durch Schokolade und Käse oder auch durch etwas fragwürdigere Bankgeschäfte. Sondern dadurch, dass wir etwas haben wie dieses kleine Mädchen auf 2000 Meter Höhe, das sich über Ziegen und die Natur freut.“

Ob die neue "Heidi"-Verfilmung den gleichen Glanz versprüht, wie die alten TV-Filme und die Zeichentrickserie, bleibt abzuwarten. Den Mitwirkenden macht es allerdings sichtlich Spaß: 

Bruno Ganz im Heidi-Film
Heidi und der Alm-Öhi


 

TV Movie empfiehlt