VOD

Neu bei Disney+: Onward - Disneys letzter Kinofilm

Einer der letzten Filme vor der Kino-Zwangspause im März erscheint am Freitag auf dem Streaming-Dienst Disney+.

Neu bei Disney+: Onward - Disneys letzter Kinofilm
Ab dem 6. November auf Disney+: Pixars Onward Bild: Disney/Pixar

Nachdem Disney über Jahre einen Kinorekord nach dem anderen gebrochen hat, bekam das Unternehmen 2020 gar nicht erst die Chance dazu, denn die meisten Kinos blieben wegen Corona geschlossen. „Onward“ vom Animationsstudio Pixar war bis jetzt der letzte Disney-Film, der noch normal im Kino erschien – danach gab es höchstens noch limitierte Veröffentlichungen. Ab dem 06. November läuft der Fantasy-Streifen hierzulande auch auf dem Streaming-Dienst Disney+.

 

"Onward": Darum geht es

In „Onward – Keine halben Sachen“ geht es um die Brüder Ian und Barley – zwei Elfen in einer Fantasywelt, in der die Fantasy schon keine große Rolle mehr spielt. Magie wurde von Technologie abgelöst, aber kehrt in das Leben der beiden zurück, als Ian zum 16. Geburtstag einen Stab seines verstorbenen Vaters erhält. Mit diesem soll es unter Anderem möglich sein, einen Toten für einen Tag zurückzuholen, was auch gelingt – allerdings bringen die beiden nur die Beine des Vaters zurück.

Ian und Barley werden im Original von den Marvel-Stars Tom Holland („Spider-Man: Far from Home“) und Chris Pratt („Guardians of the Galaxy“) gesprochen. In der deutschen Fassung leihen ihnen Christian Zeiger und Leonhard Mahlich ihre Stimme, die Holland und Pratt schon häufiger synchronisiert haben.

Am 05. März 2020 kam der Film in die deutschen Kinos – allerdings nicht lange, da diese nicht mal zwei Wochen später wegen der ersten Corona-Verordnungen schließen mussten. Zwar erhielt Onward gute Kritiken. Kinobesucher waren zu dem Zeitpunkt wegen der Pandemie aber schon zögerlich, sodass der Film nur etwa 120 Millionen Euro einspielte – weit unter dem, was ein Pixar-Film sonst so bringt.

Dem finanziellen Erfolg half es dann auch nicht unbedingt, dass Onward in vier Ländern verboten wurde – oder im Falle Russlands zensiert. Grund war eine lesbische Zyklopin.

 

Disney+ als Auffangbecken der ausbleibenden Kino-Filme

In den USA landete Onward schon kurz nach Kinostart auf Disney+, hier hat es bis November gedauert. Dafür wichen einige andere Disney-Releases direkt auf den Streaming-Dienst aus, etwa Artemis Fowl oder Mulan. Bei letzterem, einem Remake des gleichnamigen Zeichentrick-Klassikers, wurden Disney+-Nutzer allerdings noch mal extra zur Kasse gebeten.

Andere Blockbuster, wie die Marvel-Filme „Black Widow“ oder „The Eternals“, wurden dagegen ins nächste Jahr verschoben. Zumindest der X-Men-Film „New Mutants“, der noch lange vor Disneys Fox-Kauf gedreht wurde, schaffte nach einigen Verzögerungen den Release.

Nach „Onward“ steht bis Ende des Jahres auch schon der nächste Pixar-Film an: „Soul“ startet am 25. Dezember – etwa sechs Monate später als zunächst geplant und dann auch gleich im Disney+-Stream.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt