Serien

Netflix |„The Crown“: Einzigartige Einblicke hinter die Kulissen

 „The Crown“ ist eine der aufwendigsten Serien der letzten Jahre. Wir zeigen euch wie das Netflix Original entsteht.

Netflix |„The Crown“: Einzigartige Einblicke hinter die Kulissen
"The Crown" Staffel 2 hinter den Kulissen Netflix

Die Netflix-Eigenproduktion „The Crown“ gewann im Jahr 2017 zwei Golden Globes und wurde außerdem mit einem Emmy ausgezeichnet. Die erste Staffel hatte ein Budget von 80 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Die Serie ist somit das teuerste Projekt von Netflix. Der Hauptgrund für den großartigen Erfolg der Serie sind jedoch die Menschen hinter der Kamera.

 

Von der Idee zum Drehbuch: Die kreativen Köpfe

Links: Peter Morgan Drehbuchautor mit Claire Foy und Matt Smith  Rechts: Regisseur Philip Martin mit Matt SmithNetflix

Ideengeber ist der Drehbuchautor Peter Morgan. Die Serie wurde von seinem Stück „The Audience“ inspiriert. Es handelt von den wöchentlichen Treffen zwischen Queen Elizabeth II und den Premierministern. Zusammen mit den Regisseuren Philip Martin, Stephen Daldry und Benjamin Caron bilden sie die kreativen Köpfe der Serie.

 

Lebensechte Nachbauten

Netflix

Besonders aufwendig sind die lebensgroßen Repliken des Buckingham Palace, der Downing Street 10 und Westminster Abbey. Die Filmproduktion Left Bank Pictures baute das Set auf einem fast einem Hektar großen Grundstück am Rande der Elstree Studios auf. So viel Platz ist nötig. Neben den großen historischen Gebäuden wurden auch Straßenansichten aus der Londoner Innenstadt, Privathäuser und durch Bomben zerstörte Straßen nachgebaut.

Hinter den Repliken stehen sogenannte Green Screens. Mit der Green Screen Technik ist es möglich, Gegenstände oder Personen nachträglich in die Filmaufnahme einzufügen.

Wie das am Set und später in der Endfassung aussieht, könnt ihr in diesem Video sehen:

Die Agentur One Of Us arbeitete an allen 428 visuellen Effekten der ersten und zweiten Staffel. Sie entwickelten sogar extra ein neues Tool für die Serie, um große Menschenmengen im Nachhinein in die Szenen einfügen zu können.

 

Die königliche Garderobe

Sage und schreibe 7000 Kostüme umfasst das Garderoben Depot von „The Crown“. 350 davon wurden handgefertigt. Auch die Abteilung für Haare, Make-up und Kleidung  ist enorm. Die Mitarbeiter sind in Gruppen aufgeteilt. Es gibt eine Abteilung für die Kostüme der Hauptdarsteller und eine für die Komparsen und Menschenmengen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#thecrown costume dept

Ein Beitrag geteilt von Benjamin Caron (@benjamincaron) am

Von den Accessoires bis hin zu den Frisuren soll alles so originaltreu wie möglich sein. Doch wer glaubt Perücken tragen nur die Frauen, liegt falsch. Auch Matt Smith alias Prinz Philip muss sich mit einem Haarteil rumschlagen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

There she is

Ein Beitrag geteilt von Vanessa Kirby (@vanessa__kirby) am

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#shootday128 #thecrown #taj #ticktock

Ein Beitrag geteilt von Benjamin Caron (@benjamincaron) am

 

Die royalen Hochzeitsroben

An dem  Hochzeitskleid von Queen Elizabeth II, dass in der Serie nur kurz zu sehen war, wurde sieben Wochen genäht. Laut „Elle“ soll es circa 34.000 Euro gekostet haben. Claire Foy erzählte zu diesem teuren Stück, dass der Dreh mit diesem Kleid nicht einfach gewesen sei. Es dauerte fünf Tage bis die Hochzeit im Kasten war. „Das Kleid wog gefühlt eine Tonne“, erzählte die Schauspielerin im Interview mit „The Telegraph“. Eine schwere Last für die nur 1,62 m große Schauspielerin.

Netflix

Auch in das Hochzeitskleid von Prinzessin Margaret steckten die Kostümbildner viel Arbeit. Im Originalkleid stecken 32 Metern Seidenorganza. Es war sehr stilvoll und das schlichteste royale Hochzeitskleid, das es bis dahin gab. Das Kleid war ein Vorläufer für die Hochzeitsrobe von Meghan Markle.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#shootday117 #thecrown

Ein Beitrag geteilt von Benjamin Caron (@benjamincaron) am

 

Bis ins kleinste Detail

Die Macher der Serie haben wirklich an alles gedacht. Um die Zeit stilecht rüberzubringen, wurde sogar ein Verpackungsexperte eingestellt. Die Produzenten kauften Verpackungsmaschinen von damals, um Verpackungen von Schokoriegeln, Keksen, Butter und Co. herzustellen.

 

Spaß hinter den Kulissen – Schauspieler sind auch nur Menschen

Ein Tag vor der Kamera kann ganz schön anstrengend sein. Das Make-up darf nicht verlaufen, die Perücke nicht verrutschen und der Text muss in Fleisch und Blut übergehen. Zwischendurch brauchen die Schauspieler einfach mal eine Auszeit. Schön, wenn sie sich hinter den Kulissen auch noch so gut verstehen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

🍤

Ein Beitrag geteilt von Vanessa Kirby (@vanessa__kirby) am

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I meannnn.... @thecrownnetflix 🙌🏻🎂

Ein Beitrag geteilt von Vanessa Kirby (@vanessa__kirby) am

Alles was bisher über Staffel 3 bekannt ist, erfahrt ihr hier:

Von Michelle Welsing



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt