Serien

NCIS - Staffel 16: Zuschauer lernen Gibbs "Vater" kennen!

In einer neuen Folge von „Navy CIS“ bekommt Gibbs Besuch von einem alten Freund. Dieser gibt den Zuschauern einen neuen Einblick in die Vergangenheit des NCIS-Chefs.

Navy CIS/NCIS: Mark Harmon alias Gibbs
NCIS: Gibbs bekommt Besuch aus der Vergangenheit. | Bild: CBS

Leroy Jethro Gibbs gehört wohl zu den mysteriösesten Figuren der TV-Welt. Doch immer wieder kommen mehr Geheimnisse über die Vergangenheit des NCIS-Chefs ans Licht. So auch in der neusten Folge von „Navy CIS“, die gestern im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Darin trifft Gibbs auf einen alten Freund.

Dieser hört auf den Namen John Sydney und diente zusammen mit Gibbs' mittlerweile verstorbenem Vater Jackson im Zweiten Weltkrieg. Sydney berichtet Gibbs von dem Tod des besten Freundes seines Vaters, Leroy Jethro Moore, seinem Namensgeber. Gibbs soll dem alten Freund seines Vaters nun helfen, Leroy Jethros Marke aufzutreiben, da sich die Kameraden damals geschworen hatten, dass der letzte Überlebende alle Militärmarken an sich nehmen soll.

 

NCIS: John Sydney war Gibbs' Ersatzvater

Später erfahren wir, dass John Sydney der Familie Gibbs noch näher stand als ursprünglich gedacht. Tatsächlich wohnte er eine Zeit lang bei ihnen und baute während dieser eine enge Bindung zu dem jungen Gibbs auf. Doch eines Tages verschwand der Veteran ganz plötzlich. In einem sehr emotionalen Moment gesteht Sydney Gibbs, dass er für ihn wie der Sohn war, den er niemals hatte.

Wenn man bedenkt, welch schwieriges Verhältnis Gibbs zu seinem eigentlichen Vater hatte, kann man sich gut vorstellen, wie viel die Beziehung zu Sydney dem kleinen Jungen damals bedeutet hat. Man könnte wohl sagen, dass John Sydney wie ein Ersatzvater für den jungen Gibbs war. Gerade deswegen verletzte ihn sein plötzliches Verschwinden sehr.

 

NCIS: So emotional erleben wir Gibbs selten!

Was Gibbs all die Jahre aber nicht wusste, war, dass Sydney nach seinen traumatischen Kriegserlebnissen ein Trinkproblem entwickelte, das dazu führte, dass Gibbs Mutter Ann den Veteran bat, auszuziehen. Da er nicht wusste, wie er sich von dem kleinen Gibbs verabschieden sollte, verschwand er einfach ganz plötzlich.

Diese Erklärung veranlasst Gibbs dazu, seinem Ersatzvater zu verzeihen. Er schenkt ihm sogar eine neue Militärmarke, da Sydney seine Alte damals aus Scham und Wut wegwarf. Diese emotionale Seite von Gibbs sah man bisher eher selten und macht Lust auf mehr. Wir sind gespannt, welche Geheimnisse über Gibbs' Vergangenheit die NCIS-Schreiber noch für uns bereithalten.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt