Serien

"NCIS" - Staffel 15, Folge 1: So schlimm steht es um Gibbs und McGee

Die 15. Staffel Navy CIS startet in den USA im September. Foto: CBS via Entertainment Weekly
"NCIS" - Staffel 15, Folge 1: So schlimm steht es nach ihrer Befreiung um Gibbs und McGee. Die 15. Staffel Navy CIS startet in den USA im September. Foto: CBS via Entertainment Weekly

Gestern war es endlich soweit. Die 15. Staffel NCIS“ flimmert in den USA wieder über die Bildschirme. Das passierte in Folge 1 „House Divided“:

Gibbs und McGee sind endlich wieder auf freiem Fuß! Obwohl die Folge ihrer Geiselnahme und die ihrer Befreiung aufeinander folgten, kam uns ihre Gefangenschaft vor, als dauerte sie mehrere Monate. Und das tat sie auch. Für die Fans waren es gute vier Monate, im Serien-Universum waren es rund zwei Monate.

 

NCIS: Die wichtigsten Ereignisse der Auftaktfolge

Wie sich zeigt, ließ Torres in der Tat nichts unversucht, um seine Kollegen zu retten. Die erste Einstellung der neuen Folge zeigt ihn bei einer verzweifelten Tat. Um den Pilot zur Umkehr zu bewegen, hält Torres ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der lässt sich partout nicht umstimmen.

Zwei Monate später leitet Bishop stellvertretend für Gibbs das NCIS. Die DOD verbietet dem NCIS nach ihren Männern zu suchen. Daran halten diese sich natürlich nicht!

Während sich Torres und Co. also vor Gericht für ihr Verhalten verantworten müssen, begeht das NCIS schon den nächsten Verstoß indem sie parallel ermitteln.

Kurze Zeit später sehen wir Gibbs und McGee in Gefangenschaft. Den beiden wird übel mitgespielt, doch durch einen gewieften Plan, der zwischenzeitlich sogar die Zuschauer überzeugt, gelingt ihnen schließlich die Flucht. Teil dieses Plans ist nicht nur die Entfremdung zwischen Gibbs und McGee, sondern auch McGees gleichzeitige Annäherung mit einem der Wach-Leute (Gibbs hilft ihm mit seinem PC und zwischen den beiden entsteht eine regelrechte „Freundschaft“). Als es zwischen den beiden Gefangenen zu einer Schlägerei kommt, gelingt es ihnen die Wache zu überwältigen und sich schließlich zum sogenannten „Jefe“ durchzukämpfen.

 

NCIS: In Folge 1 der neuen Staffel ermittelt das NCIS-Team in einem skurillen Todesfall

Wieder in den USA: Das NCIS-Team ermittelt neben ihrer Suche nach Gibbs und McGee in einem mysteriösen Mordfall. Ein Drogenkurier wird tot aufgefunden. Ihm gehen büschelweise die Haare aus. Ducky stellt schließlich fest, dass der Tote Uranium im Hintern hat (kein Scherz!). Wenig überraschenderweise keine gute Idee!!!

Überraschender ist dagegen die Verbindung des Toten zum sogenannten „Jefe“. Denn als Bishop die einzige eingespeicherte Nummer auf dem Handy des Drogen-Schmugglers wählt hat sie plötzlich keinen geringeren am Hörer als...McGee!

Lange Rede, kurzer Sinn: Das NCIS schickt Gibbs und McGee schließlich einen Hubschrauber, der die beiden sicher nach Hause birngt.

Besonders rührend ist die Szene, in der McGee auf seine schwangere Frau trifft und weinend in ihren Armen zusammenbricht.

Auch Gibbs ist von den Strapazen der Gefangenschaft schwer gezeichnet. Bishop findet ihn am Ende der Folge in seinem Büro vor, wo er gedankenverloren aus dem Fenster starrt. Später sehen wir den toughen Gibbs sogar mit Tränen in den Augen an seinem Schreibtisch sitzen. Er leidet offenbar an einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Ein wirklich spannender und gelungener Staffelauftakt, der Lust auf mehr macht. Wir freuen und schon auf Folge 2 und sind gespannt wie Staffel 15 weitergeht. 

 

Alle Infos zur 15. Staffel Navy CIS bekommt ihr mit Klick auf den unterlegten Link. Erste Bilder von Gibbs und Abby bekommt ihr auf gleichem Weg. Das Selbe gilt für News zur Einsteigerin Maria Bello und zum Ausstieg Jennifer Espositos.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt