Serien

"Nashville": ABC-Serie nach vier Staffeln abgesetzt

Für eine fünfte Staffel hat es wohl doch nicht gereicht: Der Sender ABC setzt seine Dramaserie "Nashville" ab. Das Ende der Show nach vier Staffeln ist eine Reaktion auf die stetig sinkenden Einschaltquoten.

Fans von "Nashville“ müssen sich schon am 25. Mai von der Serie verabschieden. Dann läuft das Staffelfinale, das mit der Absetzung gleichzeitig auch das Ende der Serie bedeutet.

Nashville
"Nashville" wird nach der vierten Staffel nicht fortgesetzt. Foto: Fox

Mit einem so schnellen Ende hatte am Anfang allerdings wohl niemand gerechnet: Zu Beginn ihrer Ausstrahlung konnte die Serie mit Stars wie Connie Britton und Hayden Panettiere die Zuschauer nämlich durchaus überzeugen. 2012 wurde die erste Staffel der Show, die das Leben der Countrystars in Nashville verfolgt, im Fernsehen gezeigt.

Damals versprachen die Quoten eine erfolgreiche Entwicklung. Die erste Folge konnte 9 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme locken, und auch danach schauten im Schnitt zunächst rund 6 Millionen Menschen zu. Zum Schluss rutschten die Quoten allerdings immer öfter unter die 4 Millionen-Marke, was den Sender wohl dazu veranlasste, die Serie einzustellen.

Von den Kritikern geliebt

Im Mittelpunkt von „Nashville“ stehen die von Connie Britton Sängerin Rayna Jaymes, ein Superstar in der Country-Musik, die aber aufgrund ihres Alters von der jüngeren Sängerin Juliette Barnes, gespielt von Hayden Panettiere, abgelöst werden soll.

Die Serie, die von Oscarpreisträgerin Callie Khouri entwickelt wurde, kam vor allen Dingen bei den Kritikern gut an. Sowohl Connie Britton als auch Hayden Panettiere wurden aufgrund ihrer Leistungen für einen Golden Globe Award in den Kategorien beste Hauptdarstellerin und beste Nebendarstellerin nominiert. 

Doch auch die guten Kritiken halfen am Ende nichts. Für die Fans bleibt zu hoffen, dass die Serienmacher mit der letzten Folge Ende Mai einen guten Abschluss geschaffen haben. 



Tags:
TV Movie empfiehlt