Kino

Nacktskandal geht weiter: Jetzt wird Google verklagt!

Die gehackten Nackt-Fotos der Hollywood-Star sollen endgültig aus dem World Wide Web verschwinden. Die Promi-Anwälte klagen gegen Google.

Wehrt sich gegen die Verbreitung ihrer privaten Bilder: Jennifer Lawrence
Wehrt sich gegen die Verbreitung ihrer privaten Bilder: Jennifer Lawrence (Getty Images) Getty Images

Der Hacking-Skandal um die persönlichen Fotos von Hollywood-Größen wie Kate Upton, Jennifer Lawrence und Rihanna geht in die nächste Runde. Viele tausende Bilder von mehr als 100 verschiedenen Stars hat der Hacker im Internet hochgeladen.

Um die weitere Verbreitung der pikanten Fotos zu verhindern, haben die Promis nun ihre Anwälte eingeschaltet. Doch statt den Konzern Apple anzuklagen, über dessen Netzwerk iCloud die Daten an die Öffentlichkeit gelangten, soll sich jetzt der Suchmaschinen-Riese Google für die Bereitstellung der Bilder verantworten.

Bereits vor einigen Tagen wurden zahlreiche Anträge auf Löschungen eingereicht, doch Google reagierte nicht. Nachdem die Anwälte mit Klagen in Höhe von bis zu 100 Millionen Dollar drohten und Google ein "unethisches Verhalten" vorwarfen, gab das Unternehmen von Larry Page und Sergey Brin angeblich nach und kündigte an bereits mehrere tausend Fotos entfernt zu haben.

Die betroffene Jennifer Lawrence kann sich indessen darüber freuen, dass ihre Fans sie auch angezogen lieben. Der "Tribute von Panem"-Star wurde von der britischen Glamour zur bestgekleideten Frau des Jahres gewählt.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt