Fernsehen

Nach „Promi Big Brother“-Auszug: Babs Kijewski geht jetzt zum Psychologen

Für die Profi-Anglerin war „Promi Big Brother“ eine wahre Grenzerfahrung.

Babs Kijewski
Babs Kijewski wurde im TV-Container vorgeworfen, nicht authentisch zu sein. Foto: Sat.1

Nach Heike Maurer, Rafi Rachek, Pascal Kappés sowie den freiwillig ausgeschiedenen Kandidaten Daniel Kreibich und Mimi Gwozdz musste am Mittwochabend Profi-Anglerin Babs Kijewski „Promi Big Brother“ verlassen.

 

Babs Kijewski geschockt von „Promi Big Brother“-Kandidaten geschockt

„Ich bin richtig froh, raus zu sein, denn langsam fängt es an, anstrengend zu werden“, so die Ausgeschiedene in der „Late Night Show“, wo Sat.1 sie mit Live-Bildern der verbliebenen Bewohner konfrontierte.

Unter anderem kritisierte Moderator Jörg Draeger, dass man sie nicht einschätzen könne. Beispielsweise habe sie sich seiner Meinung nach öfter verstellt („Ihr Trost kam nicht von Herzen!“) – ein Vorwurf, den auch andere Kandidaten in den letzten Tagen äußerten.

Babs brach angesichts der harten Kritik in Tränen aus: „Das ist sehr, sehr verletzend!“

 

Promi Big Brother: Babs Kijewski sucht sich Hilfe

Ihre Teilnahme bereut Babs trotzdem nicht. Sie habe in den letzten Tagen viel aus ihrer Vergangenheit aufgewühlt. Daran möchte sie arbeiten und sich dafür die Hilfe eines Psychologen suchen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt