Sport

Nach Lehmann-Eklat: Dennis Aogo kein Sky-Experte mehr wegen "Vergasen"-Kommentar

Am Dienstag wurde Dennis Aogo noch rassistisch von Jens Lehmann beleidigt. Nur einen Tag später vergriff er sich selbst im Ton.

Dennis Aogo
Anfang der Woche wurde Dennis Aogo noch rassistisch beleidigt. Nun unterlief ihm eine verbale Entgleisung vor laufender Kamera. Foto: Imago Images

Es folgt Schlag auf Schlag in der Fußballwelt. Zuerst beleidigte Jens Lehmann (51) den Ex-Fussballer Dennis Aogo als „Quotenschwarzen“ und wurde daraufhin nicht nur als Aufsichtsrat bei Hertha BSC entlassen. Auch bei Sport1 und Sky wird der ehemalige Nationalmannschaftstorwart in Zukunft keine Auftritte mehr haben.

 

Nun steht Dennis Aogo in Kritik

Doch nur kurze Zeit später steht Dennis Aogo im Mittelpunkt der Diskussion. Denn auch dem 34-Jährigen unterlief vor laufender Kamera ein schwerer verbaler Fehler. Bei Sky analysierte er als Experte die Leistung von Manchester City im Halbfinale der Champions League. Die Mannschaft von Pep Guardiola spielt immer ein agressives Pressing, weshalb die Spieler eine hohe Anzahl von Kilometern pro Spiel laufen. Aogos Analyse fiel wie folgt aus: „Es ist einfach unglaublich schwer, sie zu verteidigen. Weil, ich gehe davon aus, sie trainieren das bis zum Vergasen.

 

Aogo bereut seine Wortwahl 

Der Ex-Profi räumte inzwischen ein, dass seine Wortwahl falsch war: „Das war ein großer Fehler, ich kann mich dafür nur aufrichtig entschuldigen.“ Seine Tätigkeit beim Pay-TV Sender lässt Aogo nun erst einmal ruhen. Sky begrüßt die Entscheidung: „Dennis Aogo hat sich entschuldigt und ist sich der Tragweite seiner Äußerung, die er sehr bedauert, bewusst", schrieb Sky in der Mitteilung. "Er ist ein ausgezeichneter Experte in unserem Team, den wir sehr schätzen, hat aber einen großen Fehler gemacht. Aus diesem will er lernen." 

Ob und wann Dennis Aogo wieder als Experte für Sky arbeiten wird ist bisher noch nicht bekannt. Der Sender jedenfalls möchte diesen Vorfall dazu nutzen, um "das Bewusstsein für den Umgang mit Sprache bei all unseren Mitarbeitern noch intensiver thematisieren."

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt