Fernsehen

Nach Kollaps: Demi Moore in Entzugsklinik!

Leerer Blick, klapperdürr, von Trauer gezeichnet - so stand Demi Moore zuletzt auf dem roten Teppich. Dann der Zusammenbruch. Nun der Wiederaufbau von Körper und Geist...

Rund zwei Wochen ist es her, als Demi Moore zusammenbrach und der verzweifelte Hilfeschrei ihrer Freundin bei der Notrufzentrale einging. Mit Blaulicht ging's dann für die 49-jährige Schauspielerin ab ins Krankenhaus. Grund waren vermutlich Drogen, Aufputschmittel und eine Hungerkur. Angeblich soll Moore nur 500 Kalorien pro Tag zu sich genommen und zuhause verbarrikadiert haben.

Seit ihrem Kollaps ist die Schauspielerin nun aus der Schusslinie der Fotografen verschwunden - und die ganze Welt fragt sich: Wo ist sie? Und: Geht's ihr gut? Eine Frage der Relation. Denn wie die "Bild" erfahren haben will, hat sich Demi in die Entzugsklinik Cirque Lodge in Utah einweisen lassen. Hier haben sich unter anderem auch Charlie Sheen und Lindsay Lohan behandeln lassen. Kein besonders gutes Omen, allerdings: Wollten diese beiden Skandal-Stars auch wirklich clean werden?

Fakt ist: Für eine Nacht ist man mit 1000 Dollar dabei. Massig! Allerdings hat Demi auch massig Probleme. Laut Quellen, die aus allen möglichen Richtungen sprudeln, sollen besonders zwei Faktoren für ihren Zusammenbruch ausschlaggebend gewesen sein: die nicht verwundene Trennung von "Two and a Half Men"-Star Ashton Kutcher und ihr Jugendwahn.

Traurig sind auch die neuesten Gerüchte: Kurz vor ihrem Kollaps soll Moore völlig aufgekratzt auf einer Party rumgerannt sein, um Zac Efron aufzuspüren - und habe dabei sehr verwirrt gewirkt. Denn: Wie das Magazin "US Weekly" von einem Insider erfahren haben will, steht der erst 24-jährige Schauspieler ganz oben auf ihrer Männer-Wunschliste.

Arme Demi. Der Schritt in die Entzugsklinik wird sie hoffentlich auf den richtigen Weg führen.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!