Stars

Nach Horror-Clown-Attacken: Harte Strafen gefordert

Derzeit geht ein gruseliger Trend um: Nachdem anfangs Clowns in den USA Menschen erschreckt und bedroht haben, gibt es jetzt auch vermehrt Übergriffe in Deutschland. Den Tätern drohen harte Strafen…

The Dark Knight
Inbegriff des Grusels: Der Joker, gespielt von Heath Ledger, in "The Dark Knight".

Was hat es mit den Attacken der Horror-Clowns auf sich?

Ob nun Stephen Kings „Es“-Neuverfilmung der Anlass ist, das bevorstehende Halloween oder einfach die Lust an der Furcht anderer: Seit einigen Wochen wird in den USA und Großbritannien von Horror-Clowns berichtet, die ahnungslose Passanten angegreifen, bedrohen oder erschrecken. Inzwischen gibt es auch hierzulande immer mehr Berichte über Übergriffe, bei denen die Opfer sogar teils verletzt wurden.

Junge von Horror-Clown mit Axt bedroht

Von scherzhaftem Erschrecken kann bei den Clown-Aktionen kaum noch die Rede sein, denn diese fallen bisweilen sehr makaber aus. Wie der bayrische Innenminister Joachim Herrmann der „Passauer Neue Presse“ berichtete, machen die Clowns auch vor Kindern nicht Halt. So ist in München erst am Freitag ein Zehnjähriger attackiert worden: „Plötzlich stürzte eine Person mit Clownsmaske und mit schwingender Axt schreiend aus einem Gebüsch und lief auf den Jungen zu. Dabei filmte sich der Täter. Der Junge erschrak furchtbar und lief davon.“ 

Clown ging mit Messer auf junge Frau los

Am vergangenen Sonntag kam es allein in Mecklenburg-Vorpommern zu sechs neuen Aktionen, berichtet „Bild“ und beruft sich dabei auf die Polizei. In Hagenow konnte eine 25-Jährige einen Grusel-Clown mit Pfefferspray vertreiben, der mit einem Messer in der Hand auf sie zugelaufen war. In Rostock erlitt eine 21-Jährige einen Schock, während sie und ihr Vater von zwei Tätern mit weißen Masken attackiert wurden. 

Ebenfalls in der Hansestadt soll ein Clown mit einem Morgenstern auf ein Paar losgegangen sein, welches flüchten konnte. Auch in Pasewalk, Anklam und Stralsund sollen sich Übergriffe ereignet haben – in Stralsund sogar mit einem Butterflymesser.

Harte Strafen für Horror-Clowns

Nach den vermehrten Angriffen drohte der bayrische Innenminister Joachim Herrmann den Tätern nun hohe Strafen an: „Solche üblen Gags können schlimme Folgen haben. Wir werden da deshalb auch nichts durchgehen lassen und jeden Fall konsequent verfolgen sowie entsprechend ahnden“, sagte Herrmann gegenüber der „Passauer Neuen Presse“. Wer Filme seiner Attacken beispielsweise auf Facebook veröffentliche, müsse damit rechnen, dass die Polizei ihm einen Besuch abstatte.

Auf ihrer Facebookseite schrieb die Polizei Thüringen, was die maskierten Täter erwarte: „Je nach Fall kommt hier zunächst eine Ordnungswidrigkeit in Betracht, die mit einem Bußgeld geahndet wird.“


Selbst, wer sich nur einen Spaß erlauben wolle, mache sich womöglich strafbar. „Hier sind Straftaten wie Bedrohung, Nötigung, beziehungsweise versuchte oder vollendete Körperverletzung oder gar gefährliche Körperverletzung einschlägig, denn unter Umständen kann sich das Opfer bei der Flucht in Todesangst verletzen.“ Daneben litten viele Opfer an Angstzuständen. Doch nicht nur Passanten könnten sich verletzen: „Denn wenn man attackiert wird, darf das Opfer dem Angriff innerhalb der Grenzen der Notwehr begegnen.“

Horror-Clowns erwarten teils sogar Anklagen wegen Tötung

Gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ äußerte sich der Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke und sprach davon, dass die gruseligen Gesellen sich unter Umständen sogar wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Tötung verantworten müssen, sollte das Opfer beispielsweise einen Herzinfarkt durch den Schreck bekommen. Sei eine Waffe im Spiel, sei auch eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr denkbar. Sollte es durch das Erschrecken zu einem Verkehrsunfall kommen, sei sogar eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre möglich. 

Zirkusse fürchten Image-Schäden durch Clown-Attacken

Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur gab der Vorsitzende des Verbands Deutscher Zirkusunternehmen zu bedenken, dass die Attacken negative Konnotationen mit den Artisten hervorrufen könnten: „Mit einem Clown soll eigentlich Spaß, Freude und Tollpatschigkeit assoziiert werden. Über ihn soll man lachen. Durch die Attacken wird der Clown immer mehr zum Angstobjekt.“ 

Im Video seht ihr, welcher Superheld den bösen Buben nun an den kragen will:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt