Serien

Nach "Haus des Geldes"-Serientod: Wann & wie geht Teil 2 weiter?

Am 3. September startete die fünfte Staffel der Hit-Serie „Haus des Geldes“ bei Netflix. Allerdings fehlen noch ein paar Folgen. Wie und wann geht es also weiter?

Tokios Serientod: Wann und wie geht "Haus des Geldes"-Staffel 5 Teil 2 weiter?
Bei Netflix ist die fünfte Staffel von "Haus des Geldes" noch nicht vollständig online. Wann geht es also weiter? Foto: Netflix

Mit der fünften Staffel geht einer der frühen internationalen Hits von Netflix zu Ende: Seit dem 3. September stehen die neuesten Folgen von Haus des Geldes bei dem Streaming-Dienst zur Verfügung. Die Macher versprachen bereits im Vorfeld, dass keine Gefangenen gemacht werden, ja, gar von "Krieg" war die Rede. Und sie hielten sich an ihr Versprechen!

 

"Haus des Geldes"-Staffel 5: Wann kommt Teil 2?

"Haus des Geldes"-Fans dürften am Ende der fünften Episode verzweifelt nach einem "Nächste Folge"-Button gesucht haben. Doch nichts da! Nada. Niente. Hier ist erst einmal Schluss. Doch keine Angst, es wurde nichts gekürzt oder mitten in der Staffel aufgehört zu drehen. Denn wie bereits früh von Netflix kommuniziert wurde, wird das Serien-Finale in zwei Teilen veröffentlicht. Der zweite Part wird später in diesem Jahr, um genauer zu sein am 3. Dezember, veröffentlicht.

 

"Haus des Geldes"-Staffel 5: Wie geht es in Teil 2 weiter?

Achtung, Spoiler!

Schon in den vergangenen Staffeln mussten sich unsere Lieblingsganoven mit jeder Menge brenzliger Situationen herumschlagen, die nicht immer zu ihren Gunsten ausgingen. Wir erinnern uns: Der erste Raubzug der Gruppe endete für Berlin und Moskau tödlich. Und auch in Staffel 4 musste die Truppe mit Nairobis Tod einen tragischen Verlust in ihren Reihen hinnehmen, nachdem der Sicherheitschef der Bank, Gandía, sie kaltblütig ermordete. 

Doch die fünfte Staffel der Serie stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten: Die Spanische Zentralbank gleicht sprichwörtlich einem Minenfeld, als Coronel Tamayo sich dazu entschließt, sich eine Gruppe ebenso rücksichtsloser wie tödlicher Soldat:innen in das Gebäude sprengen zu lassen. Hatten es unsere Diebe zu Beginn der neuen Folgen noch mit einer handvoll ausgebüxter Geiseln unter der Leitung von Arturo Román zu tun, sehen sich Tokio, Palermo und Co. nun einem beinahe unbesiegbaren Gegner gegenüber, der nur eins im Sinn hat: Das Töten. 

Ist Tokio wirklich tot?

Haus des Geldes: Tokio stirbt
Tokio hat ein letztes Ass im Ärmel. Foto: Netflix

Die Abgesandten Tamayos und unsere Gauner liefern sich ein Gefecht, das nicht erkennen lässt, ob es für die Einbrecher gut oder schlecht ausgeht. Verluste gibt es bald auf beiden Seiten. So wird beispielsweise Helsinki von einer umstürzenden Säule niedergestreckt, sein Überleben ist fraglich. Stockholm, abgestellt, um ihn medizinisch wieder zusammenzuflicken, spritzt sich selbst das für Helsinki gedachte Morphium, um ihrer scheinbar ausweglosen Situation zu entkommen, wirkt am Ende der ersten fünf Episoden entrückt und handlungsunfähig. Auch hier ist noch nicht entschieden, inwieweit ihr Zustand Stockholm zum leichten nächsten Opfer der Soldatentruppe machen könnte.

Doch womöglich werden sie und ihre Mitstreiter im zweiten Teil von Staffel 5 bessere Karten haben, wenn auch auf tragische Weise erkämpft: Tokio, die Arme und Beine von Kugeln durchlöchert, erklärt sich am Ende der fünften Episode mit einer letzten Nachricht an den Professor zum Schutzengel der Gruppe und geht zum Angriff über. Um die Soldaten am Vorrücken zu hindern, stellt sie sich ihnen ein letztes Mal entgegen und reißt ihren Erzfeind Gandía samt einiger Soldaten durch eine Reihe explodierender Granaten an ihrem Körper mit in den Tod. Für Rio, Denver und Co. ein Schock, der sie im Staffelfinale mit Sicherheit noch entschlossener handeln lässt und ihren Kampfgeist stärkt. 

Auch viele Fans dürfte der Tod der sympathischen Draufgängerin schockieren, kam er doch mehr als überraschend. Kein Wunder also, dass nicht wenige die Hoffnung hegen, Tokio könne wie durch ein Wunder überlebt haben. Immerhin ist sie gleichzeitig auch die Erzählerin der Geschichte. Ob dieser Part in den letzten Folgen von jemand anderem übernommen wird, ist fraglich. Allerdings gibt es kaum Zweifel daran, dass Tokio tatsächlich gestorben ist. Ihre Verletzungen waren zu groß, die Explosion, in deren Zentrum sie immerhin war, zu gewaltig, um hier an eine Rettung zu glauben. Doch wie schon Nairobi, Berlin und Moskau werden wir Tokio mit Sicherheit in Rückblenden wiedersehen...

Schließt sich Alicia Sierra dem Professor an?

Haus des Geldes: Schließt sich Alicia Sierra dem Professor an?
Haus des Geldes: Schließt sich Alicia Sierra dem Professor an? Foto: Netflix

Der Angriff der Soldaten und der Tod Tokios lässt den Professor kurzzeitig seine eigene Lage vergessen. Zusammen mit Marseille und dem Vater von Manila wurde er von Alicia Sierra gefangen gesetzt, dann allerdings wieder von dieser befreit, als ihre Fruchtblase platzte und sie bei der Geburt ihrer Tochter Hilfe benötigte.

Trotz ihrer geschwächten Verfassung und dem Verrat Tamayos, der Alicia öffentlich als Verräterin bezeichnete, Beweise erfand und ihr eine Verbindung zum Professor vorwarf, scheint Alicia noch immer eigene Ziele zu verfolgen. Wir sehen sie am Ende der fünften Episode auf der Toilette nach einer Waffe suchen, die sie offenbar gegen den Professor und seine Helfer einzusetzen bereit ist - sie versteckt eine Schere in ihrem Ärmel. Hier bleibt abzuwarten, ob sie sich in einem unbedachten Moment erneut gegen die Diebe wendet.

Welche Rolle spielt Berlins Sohn?

Offen bleibt auch, welcher Part Berlins Sohn Rafael zukommt. Während des ersten Teils von Staffel 5 haben wir in Rückblenden erfahren, dass Berlin einen Sohn hat, den er vier Jahre vor Tag X in das Diebesgeschäft eingeführt hat. Eine der Weisheiten, die Berlin seinem Sohn mit auf den Weg gab: Wer etwas wolle, das anderen gehört, müsse es stehlen. Während Berlin offenkundig das Business meinte, scheint sein Sohn anderes - bzw. jemand anderen - im Sinn gehabt zu haben, wie ein Blick auf Berlins Frau Tatiana verriet. Doch was könnte das für das Finale von "Haus des Geldes" bedeuten? Und wird Rafael, als Profi in Sachen Cybersicherheit, seinem Onkel zur Hilfe kommen? Oder gar auf der Seite der Polizei agieren?

Was passiert mit Tamayo und Arturo?

Apropos Polizei: Im zweiten Teil der fünften Staffel dürfte Tamayo noch mehr ins Schwitzen geraten, wenn er herausfindet, dass seine Soldaten alles andere als ein leichtes Spiel mit den Banditen haben. Er weiß: Die ganze Welt schaut zu - und es wäre dem Professor ein Leichtes, auffliegen zu lassen, dass er sich mit seinen Entscheidungen nicht mehr innerhalb der Grenzen der Legalität bewegt. Es gibt einen Audiomitschnitt seines Verrats an Alicia, von seinem Befehl, Beweise zu fälschen, davon, dass es ihm egal ist, Weltkulturerbe zu zerstören und das Leben der Geiseln aufs Spiel zu setzen und dass er sich Arturos Tod herbeiwünscht.

Dies könnte ihn teuer zu stehen kommen, denn auch innerhalb von Tamayos Team regt sich Widerstand und Missbilligung. Es ist durchaus denkbar, dass Lissabons einstiger Kollege Ángel Rubio oder Suárez, der Leiter des Sicherheitssquads, Tamayo in den Rücken fallen. Das ist auch Tamayo bewusst, was ihn unberechenbar macht. Geht er, um selbst besser dazustehen, gar den Weg, den lebensgefährlich verletzten Arturo zu töten, um den Dieben die Schuld in die Schuhe zu schieben und so Rückhalt von Seiten der Bevölkerung zu erhalten? Zudem wittert der Coronel einen Maulwurf in seinem Team. Wie er wohl mit Benito Antoñanzas verfährt, wenn er ihm auf die Schliche kommt? Letzterer jedenfalls spürt, dass sich die Schlinge um seinen Hals immer enger zuzieht...

Im Dezember werden wir erfahren, wie es mit der Gruppe rund um den Professor wirklich zu Ende geht. Und wir können es kaum erwarten!

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt