Sport

Nach Formel 1 Horror-Crash: Romain Grosjean teilt Krankenhaus-Foto!

Es war einer der schlimmsten Unfälle dieses Jahres in der Formel 1: Der französische Rennfahrer Romain Grosjean verunglückte schwer beim Grand-Prix in Bahrain – Jetzt meldet er sich aus dem Krankenhaus.

Romain Grosjean nach dem Horrorcrash in der Formel 1
Der französische Rennfahrer Romain Grosjean überlebte den Unfall imago images / PanoramiC / instagram/grosjeanromain

Mit etwa 250 km/h raste der französische Rennfahrer Romain Grosjean gestern beim großen Grand-Prix Rennen in Bahrain nahezu ungebremst in die Leitplanke. Das Auto explodierte, Grosjean befreite sich mühsam aus dem Inferno. Jetzt meldet er sich mit einer Videobotschaft aus der Klinik.

 

Verbrennungen und gebrochene Knochen

Nach nur wenigen Metern in der ersten Runde des Formel-1-Rennens passierte es: Plötzlich zieht der Haas des französischen Rennfahrers Romain Grosjean nach rechts, streift das Auto von Daniil Kwjat im Team Alpha Tauri und schleuderte ungebremst gegen die Leitplanke.

Rumpf und Vorderseite des Autos zerreißen mittig. Zeitgleich explodiert der Haas, geht sofort in Flammen auf. Ob Grosjean noch lebt, war zu diesem Zeitpunkt völlig unklar. Schockiert blicken die Zuschauer auf das brennende Wrack. 27 Sekunden steckt Grosjean in dem Inferno. Plötzlich sieht man ihn hinter der Feuerwand an der Leitplanke als dunklen Schatten. Dann springt Grosjean über die Abgrenzung, bringt sich in Sicherheit.

 

Glück im Unglück

Dass Grosjean überlebt hat, ist wohl der technischen Ausrüstung zu verdanken, die bei den Rennen vorgeschrieben sind. Erst dieses Jahr wurden die Anzüge der Rennfahrer um eine weitere feuerfeste Schicht erhöht. Auch die Stabilisierung der Cockpit-Zelle der Autos dürfte den Fahrer gerettet haben. Wäre diese auch zerrissen, hätte das Feuer ungehindert wüten können. Experten sind sich außerdem sicher: Ohne das im Auto integrierte Sicherheits-System Halo (ringförmiger Titan-Bügel, der im Cockpit über den Kopf des Fahrers gespannt ist), wäre Grosjean beim Aufprall geköpft worden.

 

Grosjean meldet sich aus Krankenhaus

Zum Glück ist der Unfall für Grosjean relativ glimpflich verlaufen. Der Franzose hat Verbrennungen zweiten Grades erlitten und zwei Zehen gebrochen, berichtete die Tagesschau. Doch der Rennfahrer meldet sich längst wieder selbst zu Wort. „Ich wollte nur sagen, dass bei mir alles okay ist, soweit jedenfalls“, erzählt Grosjean in einer Videobotschaft aus dem Krankenhaus. Dabei sieht man ihn im Krankenhaus. Seine Hände sind komplett einbandagiert. „Dank Halo habe ich überlebt“, erzählt er dankbar.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Sein Teamchef schließt eine weitere Teilnahme am Grand Prix für Grosjean nicht aus. Es solle ihm aber erstmal besser gehen. Ob Grosjean bereits kommende Woche am Rennen in Sakhir teilnimmt, ist noch unklar.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt