Kino

Nach dem Skandal: FIFA-Film erleidet historische Schlappe!

Ob es so etwas jemals gab? Der FIFA-Film "United Passions" kam am Wochenende in die US-Kinos und erlitt eine demütigende Niederlage. Woran lag's?

United Passions
Tim Roth spielt in "United Passions" den unbeliebten Noch-FIFA-Präsidenten Joseph Blatter Youtube

In den letzten Wochen stand die FIFA ("Fédération Internationale de Football Association") unter einem Druck wie vermutlich noch nie in ihrer 111-jährigen Lebenszeit. Nach Korruptionsvorwürfen, Verhaftungen von Funktionären der Fußball-Vereinigung und dem Rücktritt des Präsidenten Joseph Blatters ist der Ruf der FIFA am Boden. Dies bekam sie nun auch von ganz anderer Seite zu spüren.

Am Freitag kam der Film "United Passions", den die FIFA mitfinanzierte in die Kinos in den USA. Der Film behandelt die Geschichte des Weltfußballverbands mit Gérard Depardieu, Sam Neill und Tim Roth als FIFA-Präsidenten. Obwohl der Film so hochkarätig besetzt ist, konnte er trotzdem nicht viele Zuschauer anlocken. Um genau zu sein waren es vermutlich nicht einmal 70! 

Am Freitag und Samstag nahmen 10 Kinos 607 Dollar ein. In einem Kino in Phoenix war an beiden Tagen ein läppischer Zuschauer bereit, für "United Passions" ein Kinoticket zu lösen. Niederlage auf ganzer Linie, liebe FIFA! In Deutschland ist der Film übrigens noch nicht gelaufen. Ob Verleiher und Kinobetreiber dazu allerdings jetzt noch bereit sind, ist mehr als fraglich.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt