Fernsehen

Nach Anschlag in Sachsen-Anhalt: Joko und Klaas sagen Sendung ab

Erst am Dienstagabend hatten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in „Joko und Klaas gegen ProSieben“ 15 Minuten Sendezeit gewonnen. Diese sagten sie nun ab. 

Joko und Klaas, Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf, Das Duell um die Welt
Nach Anschlag an Synagoge: Joko und Klaas sagen Sendung ab / Getty Images

Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf gehören zu den witzigsten Entertainern der aktuellen Fernsehlandschaft. Ob der tragischen Ereignisse, die sich heute vor einer Synagoge in Halle (Saale) abspielten, ist den beiden allerdings nicht mehr zum Scherzen zumute. Ihre 15 Minuten Sendezeit, die sie bei "Joko und Klaas gegen ProSieben" gewonnen hatten und die ihnen heute Abend zur freien Verfügung gestanden hätten, sagten sie daher aus Pietätsgründen ab. Das gaben sie via Video-Botschaft auf Twitter bekannt: 

„Es war alles geprobt, alles vorbereitet, und heute Viertel nach acht hätte es stattfinden können, aber genauso wie ihr lesen auch wir hier die Zeitung oder schauen Nachrichten. Da hat heute etwas stattgefunden, was uns das Gefühl nimmt, um Viertel nach acht hier groß inszenierten Blödsinn aufzuführen", so Klaas. Heute sei einfach nicht der richtige Tag für ihre Sendung, so der 36-Jährige weiter. 

Damit bezieht sich der Entertainer auf einen Zwischenfall in Halle, bei dem Angreifer nahe einer Synagoge das Feuer eröffneten. Zwei Menschen kamen dabei nach ersten Erkenntnissen ums Leben. „Es gab heute einen Anschlag in Deutschland mit mehreren Verletzten und Toten. Minütlich kommen hier neue Informationen rein. Wir wollen uns nicht an Spekulationen beteiligen, aber was wir wissen, ist, dass das, was passiert ist, schlimm genug ist und uns das Gefühl gibt, dass das nicht der richtige Tage ist und wir auf unsere 15 Minuten verzichten“, heißt es in Jokos und Klaas Video-Botschaft weiter. 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt