Gaming

MtG Arena | Zendikar Rising: Die besten weißen, mehrfarbigen und Artefakt-Karten

Die neue „Magic the Gathering“-Edition ist bald da. Damit ihr wisst, welche Karten aus „Zendikars Erneuerung“ ihr euch in „MtG Arena“ holen müsst, haben wir die besten für euch herausgesucht.

MtG Arena | Zendikars Erneuerung: Die besten weißen, mehrfarbigen und Artefakt-Karten
MtG Arena: Nissa von den schattigen Ästen ist eine der neuen Planeswalker Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

„Zendikars Erneuerung“ ist die neueste Erweiterung für das beliebte Sammelkartenspiel „Magic the Gathering“. Das dazugehörige GameArena“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit, weswegen wir einen Bilck auf die insgesamt 280 neuen Karten geworfen haben, die ab dem 17. September 2020 online spielbar sind.

Pro Farbe werden wir drei Zaubersprüche vorstellen, die in dem Spiel entweder im Standard- oder Historic-Format relevant sein könnten. Eine Übersicht über alle neuen Zaubersprüche findet ihr hier. In diesem Artikel geht es um die besten weißen, mehrfarbigen und Artefakt-Karten.

 

„MtG Arena“: Die besten mehrfarbigen Karten und Artefakte aus „Zendikars Erneuerung“

Hier haben wir ein wenig geschummelt. Wir möchten euch nämlich zwei mehrfarbige Karten und ein Artefakt zeigen, die besonders mächtig zu sein scheinen. Denn auch wenn es andere spannende Artefakt-Karten im Set gibt, so scheinen sie doch eher für andere Formate geeignet zu sein.

Nissa von den schattigen Ästen

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Nachdem die Nissa-Variante aus Krieg der Funken lange Zeit ein fester Bestandteil jedes Deckes mit grün war, scheint ihre Nachfolgerin ähnlich dominant zu sein.

Dass sie nämlich jedesmal Loyalität gewinnt, wenn ihr ein Land spielt, lässt sie enorm schnell außer der Reichweite eurer Gegner kommen. Ihre +1 Fähigkeit gibt euch entweder einen kleinen Mana-Boost oder lässt euch drei Schafen durchdrücken.

Viel wichtiger ist jedoch die -5. Die Fähigkeit, etwas direkt aus der Hand oder dem Friedhof ins Spiel zu bringen ist nicht mit normalen Sprüchen neutralisierbar. Nissa macht die ausgewählte Kreatur sogar noch stärker. Im Endeffekt wird hier euer Mana verdoppelt, was die Karte zur vielleicht besten des gesamten Sets macht.

Yasharn, die unerbittliche Erde

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Vier Mana, 4/4 Kreatur, die euch zwei Länder auf die Hand bringt und somit das Deck ausdünnt. Das legendäre Wildschwein wäre mit diesen Werten alleine eine solide Karte.

Viel wichtiger ist die zweite Fähigkeit. Gerade in Historic gibt es einige Decks, wie zum Beispiel Goblins oder die berüchtigte Cat-Oven-Combo, die darauf aus ist, Kreaturen zu opfern. Yasharn macht direkt ganze Strategien zu Nichte und ist deswegen eine der besten Karten aus „Zendikars Erneuerung“.

Lithoform-Maschine

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Eines der merkwürdigsten, aber auch spannendsten Artefakte seit langem ist die Lithoform-Maschine. Im Grunde genommen ist es ein Kopierer. Und zwar für alles, von dem ihr mehr haben wollt.

Ihr habt tolle Kreaturen, die einen coolen Effekt haben, wenn sie ins Spielfeld kommen? Nur vier Mana, und ihr habt sie nochmal! Oder ein Zauberspruch wird neutralisiert, aber ihr wollt ihn trotzdem unbedingt sprechen? Kopiert ihn! Hier steckt vermutlich eine Menge Combo-Potential drin und wir sind gespannt, welche anderen Gemeinheiten andere Spieler sich ausdenken werden.

 

„MtG Arena“: Die besten weißen Karten aus „Zendikars Erneuerung“

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Weiße Karten hatten in den letzten Editionen immer den Ruf, etwas hinter den anderen Farben hinterher zu hinken. Dies soll sich nun mit einigen starken Kontroll-Teilen ändern. Unsere Favoriten der neuen weißen Karten sind:

Emerias Ruf

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Emerias Ruf zeigt direkt eine der besten Neuerungen des Sets. Entweder man kann diese mächtige Hexerei spät spielen, um seine Kreaturen unzerstörbar zu machen und zwei starke Engel noch zusätzlich zu erhalten.

Wenn man die Karte aber früher zieht, gibt es eine Rückseite. Die besagt, dass man Emrias Ruf auch als Land spielen kann. Während die meisten Manaquellen dieser Art getappt ins Spiel kommen, muss man für diese Rückseite nur drei Lebenspunkte bezahlen, um das Mana sofort zu benutzen.

Felidar-Zuflucht

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Weiß versucht in „Magic the Gathering“ gerne mal auf Zeit zu spielen. Nun gibt es für diejenigen, die solche Kontroll-Strategien lieben, eine gute Karte fürs Endspiel. Landung ist eine der wichtigsten Mechaniken auf Zendikar und hier dürft ihr euch sogar aussuchen, was passiert, wenn ihr ein Land spielt:

Entweder ihr baut eine Armee aus Katzen auf, oder ihr macht sie alle größer und geht euren Gegner verhauen. Und da es generell für manche Farben schwieriger ist mit Verzauberungen umzugehen als mit Kreaturen, wird diese Karte lange ein Dorn im Auge des anderen Spielers sein.

Himmelsfestung-Erscheinung

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Euer Gegner hat eine besonders mächtige Karte die wenig Mana gekostet hat, wie zum Beispiel Uro, Titan des Zornes der Natur? Keine Sorge, denn die neue Erscheinung regelt das Problem.

Normalerweise kommen die Karten bei dieser Art der Exil-Effekte irgendwann wieder, doch nicht so mit der Himmelsfestung-Erscheinung. Stattdessen tauscht man den brandgefährlichen Zauberspruch einfach gegen eine langweilige Geister-Kreatur aus. Definitiv ein einseitiger Tausch.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt