Gaming

MtG Arena: Die neuen Mechaniken aus "Crimson Vow"

Zum ersten Mal seit längerer Zeit bringt „Magic the Gathering“ zwei Sets auf der gleichen Welt heraus. Nun gibt es erste Informationen zu „Crimson Vow“, zu deutsch „Blutroter Bund“.

MtG ARena: Die neuen Mechaniken aus "Crimson Vow"
Sorin Markov wird bei der neuen Magic-Edition "Crimson Vow" eine wichtige Rolle spielen. Foto: Wizards of the Coast

Nachdem in „Innistrad: Midnight Hunt“ die Werwölfe im Fokus der Erzählung und der neuen Karten standen, bekommen nun die anderen bekannten Monster mehr Aufmerksamkeit. Denn am Ende der „Midnight Hunt“-Geschichte sorgte die Vampirin Olivia dafür, dass die Welt von Innistrad in ewiger Nacht gehüllt bleibt. Nun lädt sie zu ihrer Hochzeit ein. Dies ist das Setting der neuen „Magic“-Edition „Crimson Vow“.

 

„MtG Arena“ Crimson Vow: Die neuen Mechaniken

Neben einigen zurückkehrenden Mechaniken, wie der Tag-Nacht-Zyklus aus "Midnight Hunt", bietet "Crimson Vow" einige neue Mechaniken:

  • Blut-Token: Diese neue Token-Art kann ähnlich wie Hinweis-Token geopfert werden, um eine Karte zu ziehen. Da sie aber zum aktivieren nur ein Mana kostet, muss als zusätzlicher Preis eine andere Karte aus der Hand abgeworfen werden. Allerdings gibt es auch Karten, gerade Vampire, die diese Token für andere Vorteile nutzen können.
  • Aufstören: Aus „Midnight Hunt“ kehrt neben dem Day-Night-Mechanik ebenfalls die „Aufstören“-Mechanik zurück. Allerdings wurde bereits angekündigt, dass es sich dieses Mal bei den Karten nicht ausschließlich um Kreaturen handeln wird – so könnt ihr beispielsweise plötzlich eine Verzauberung aus eurem Friedhof wirken.
  • Exploit: Die „Ausschlachten“-Mechanik war bereits aus früheren Magic-Sets bekannt. Hierbei bekommt ihr einen zusätzlichen Effekt, wenn ihr eine Kreatur opfert, sobald ihr die „Exploit“-Karte spielt.
  • Cleave: Je nachdem, wie weit das Spiel fortgeschritten ist, könnt ihr die Nutzung einer „Cleave“-Karte ändern. Für alternative Kosten könnt ihr nämlich hierbei in Klammern stehende Wörter des Regeltextes einer entsprechenden Karte ignorieren, wodurch diese Sprüche besonders flexibel werden.
  • Training: Die Menschen hatten nach „Midnight Hunt“ wenig zu lachen, aber nun trainieren sie für den Kampf gegen die Vampire! Denn immer wenn eine Kreatur mit der „Traning“-Fähigkeit gemeinsam mit einer stärkeren Kreatur angreift, packt ihr eine +1+1-Marke auf den schwächeren Angreifer.

Als besonderen Leckerbissen bietet „Crimson Vow“, neben den inzwischen üblichen alternativen Artworks, die Dracula-Karten an. Hierbei wurden verschiedene Karten an den berühmten Roman von Bram Stoker angepasst.

 

„MtG Arena“ Crimson Vow: Release

Der Release von „Crimson Vow“ ist der 19. November, zumindest physisch. Auf Arena werden die neuen Karten allerdings bereits ab dem 11. November verfübar sein. Zu dem normalen Set wird es zumindest als physisches Produkt auch das Doppel-Feature geben - hier werden die beiden neuesten "Innistrad"-Editionen zu einem Draft-Set zusammengefasst, welches am 22. Januar erscheint.

 

*Affiliate-Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt