Sport

MotoGP 2020: Rennen in Katar wegen Coronavirus abgesagt | Alle Infos

Am 7. März hätte die MotoGP beim Rennen in Katar eigenlich ihren Saisonauftakt gefeiert. Doch nun wurde das Rennen wegen des Coronavirus' abgesagt. 

MotoGP in Katar
Die MotoGP peilt im März wieder Katar an. Doch das Rennen muss wegen des grassierenden Coronavirus abgesagt werden! Foto: Getty Images

Wie der Motorrad-Weltverband (FIM), die MotoGP-Teamvereinigung (IRTA) und der MotoGP-Veranstalter (Dorna) am Sonntag Ibekannt gegeben haben, wird die MotoGP wegen der Coronavirus-Gefahr in Katar nicht stattfinden. Moto2 und Moto3 sollen aber uneingeschränkt stattfinden. In der offiziellen Pressemitteilung heißt es: Aufgrund der in Katar in Kraft getretenen Reisebeschränkungen für Passagiere aus Italien (und anderen Ländern) wird die Königsklasse in Losail nicht starten. FIM, IRTA und Dorna bedauern es, bekannt geben zu müssen, dass alle Sessions der MotoGP-Klasse beim Grand Prix von Katar, einschließlich des Rennens, abgesagt werden."

 

Ursprüngliche Meldung 

ServusTV startet wieder durch. Zum Saisonstart der MotoGP im sonnigen Katar können sich Fans der Motorsportserie alle Rennen sowie zahlreiche Feature-Stories live und im Free-TV auf dem Sender ansehen. Darüber hinaus überträgt ServusTV auch die Rennen der Elektroserie MotoE und den Red Bull Rookies Cup für Nachwuchsfahrer.

 

MotoGP in Katar: Die Sendezeiten im Überblick

Samstag, 7. März:

13:15 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
13:30 Uhr: Qualifying Moto3 LIVE
14:25 Uhr: Qualifying Moto2 LIVE
15:20 Uhr: 4. Freies Training MotoGP LIVE
16:00 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE

Sonntag, 8. März:

12:20 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
13:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
14:20 Uhr: Rennen Moto2 LIVE
16:00 Uhr: Rennen MotoGP LIVE

 

„P.M. Wissen“-Sendung zum MotoGP-Saisonauftakt

PM Wissen
Ingenieur Lorenzo Nardo erklärt die Airbagweste. Foto: ServusTV

Topgeschwindigkeiten bis zu 360 km/h und keine Knautschzone – wenn Motorradsport-Profis an ihr Limit gehen, sind Stürze nicht ausgeschlossen. Allein in der letzten Saison 2019 waren es 220 in der Königsklasse MotoGP.

Lebensretter kann in diesen Situationen eine ausgeklügelte Airbagweste sein, mit der MotoGP-Fahrer schon seit Jahren unterwegs sind. Sie wird unter der Motorradjacke getragen und löst bei einem Sturz innerhalb von 50 Millisekunden aus. Welche Technologie steckt dahinter – und kann der Airbag wirklich zuverlässig Leben retten? Wissenschaftler und Analog-Astronaut Gernot Grömer von „P.M. Wissen“ besucht den italienischen Hersteller Alpinestars und begibt sich auf die Suche nach Antworten.

Die Sendung ist am Mittwoch, 4. März um 21.15 Uhr als deutsche TV-Premiere auf ServusTV zu sehen.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt