Stars

Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist gestorben

Die Modeikone Karl Lagerfeld ist gestorben. Wie französische Medien berichten, starb der Designer im Alter von 85 Jahren.

Karl Lagerfeld
Modeikone Karl Lagerfeld soll gestorben sein.

Er war eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Fashionwelt: Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist in der Nacht auf Dienstag, den 19. Februar, gestorben. Das berichten übereinstimmend französische Medien. Eine Person im Umfeld des Edel-Modelabels Chanel soll dies am Dienstag bestätigt haben.

Schon seit mehreren Monaten kursierten Gerüchte, Karl Lagerfeld gehe es gesundheitlich nicht gerade bestens. Im vergangenen Monat blieb der 85-Jährige wegen "Müdigkeit" überraschend der Pariser Modenschau von Chanel fern - zum ersten Mal überhaupt, seit der gebürtige Hamburger seit 1983 Kreativdirektor bei dem Modehaus war. Die Sorgen um seinen Gesundheitszustand hatte er anschließend selbst dementiert; in einem Video-Clip gratulierte er kurz darauf sogar der einstigen Chefredakteurin von Vogue, Carine Roitfeld, zu einer Million Instagram-Follower ihres neuen Magazins.

Chanel hat die Nachricht vom Tod des Modezars mittlerweile bestätigt. "Dank seiner kreativen Begabung, seiner Großzügigkeit und außergewöhnlichen Intution, war Karl Lagerfeld der Zeit voraus, was weitgehend zum Erfolg des Hauses Chanel auf der ganzen Welt beigetragen hat. Heute habe ich nicht nur einen Freund verloren, sondern wir haben auch eine bemerkenswert kreative Seele verloren, an die ich in den frühen 1980ern die unbeschränkte Vollmacht gegeben habe, die Marke neu zu erfinden", erklärte CEO Alain Wertheimer.

Zuletzt soll sich der Modezar im Krankenhaus befunden haben. Laut französischen Medienberichten litt der Stardesigner an Bauchspeicheldrüsenkrebs. 

 

Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist gestorben

Karl Lagerfelds Laufbahn in der Modewelt begann im Paris der 1950er Jahre, als er unter anderem bei Patou und Balmain beschäftigt war. Seit 1983 arbeitete er als Chef-Couturier für Chanel, brachte mit einem Mix aus traditionellem Chanel-Stil und trendigen Elementen wieder frischen Wind in das Luxuslabel. Daneben kreierte Karl Lagerfeld auch seine eigene Marke, war als Fotograf, Filmemacher und Verleger aktiv. "Man darf nie nur in eine Richtung gehen, man muss sich alle Türen offen halten. Man darf seine Neugierde nicht verlieren, sonst geht die Energie weg", erklärte er einst im Interview mit "Die Zeit". 

Zudem galt er als Stilikone in immergleicher Aufmachung: Sein Mozartzopf, die Sonnenbrille und der steife Kragen seines Anzugs wurden in den vergangenen Jahren zum Markenzeichen des Designers. Auch seine Ironie, Bissigkeit und Lästereien waren bald berühmt-berüchtigt und sorgten nicht selten für einen Eklat. So titulierte er beispielsweise, Model Heidi Klum sei nicht top und mockierte sich über dicke Muttis mit Chipstüten, die vor dem Fernseher sitzen. 

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!