Kino

Michelle Pfeiffer von "Catwoman" Anne Hathaway begeistert

Gerne hätte Michelle Pfeiffer noch einmal als "Catwoman" die Krallen gezeigt. Aber Anne Hathaway macht das im neuen "Batman" auch fantastisch, findet sie.

Michelle Pfeiffer tat es 1992 bei Michael Keaton in "Batmans Rückkehr", Anne Hathaway macht's 2012 bei Christian Bale in "The Dark Knight Rises": Als "Catwoman" die Krallen zeigen und dem Dunklen Ritter eins fauchen. Oder schnurren. Obwohl die heute 54-jährige Michelle Pfeiffer ihren Part in Tim Burtons Version liebte, sieht sie Anne Hathaways "Catwoman" nicht als Konkurrenz: "Ich freue mich richtig darauf, sie in dieser Rolle zu sehen", sagt der Altstar in einem Interview gegenüber 'Empire'. "Ich mag Anne sehr und weiß, dass sie alles hat, was nötig ist - sie ist hochtalentiert, hat Humor und kann die dunkle Seite rauslassen. Das alles braucht man, um eine gute Schurkin zu spielen."

 

Neuer Regisseur, auf den Kopf gestellter 'Batman'

Über die Entwicklung der Batman-Serie hat sich Michelle Pfeiffer auch Gedanken gemacht: "Der Clou daran ist, dass sie stets Batmans ganze Welt auf den Kopf stellen, wenn ein neuer Regisseur kommt. Ich wäre gerne dorthin zurückgekommen, aber meine 'Catwoman' hat mit der Serie von heute nichts mehr zu tun. Trotzdem bin ich ein Fan von Christopher Nolan 'Batman'. Er unterscheidet sich von Tims, aber ich bin ein Fan." "The Dark Knight Rises" startet am 27. Juli in unseren Kinos.



Tags:
TV Movie empfiehlt