Fernsehen

Michael Wendler rechtfertigt seinen KZ-Vergleich

Zum Start der neuen DSDS-Staffel kreiert Michael Wendler seinen nächsten Skandal.

Michael Wendler bei DSDS 2021
Michael Wendler (vorne) sorgt zum Start der neuen DSDS-Staffel für Kontroversen. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Seit Michael Wendler im Oktober des letzten Jahres mit der Verbreitung von Verschwörungstheorien rund um die Corona-Krise auf sich aufmerksam machte, schoss sich der in Florida lebende Sänger mehr und mehr ins gesellschaftliche Aus.

Und auch seine Karriere steht mehr und mehr auf der Kippe. Denn, ihr wisst es, parallel zu seinen Äußerungen zur Bundesregierung kündigte er RTL via Instagram unerwartet die Zusammenarbeit – und das mitten in den Dreharbeiten zur 18. Staffel „Deutschland sucht den Superstar“, die inzwischen auf RTL zu sehen ist.

Wie der Sender in einem offiziellen Statement erläuterte, habe man Wendler aus Fairness gegenüber den Kandidaten, die mit seiner Stimme weiterkamen, nicht rausgeschnitten. Nach den 13 Casting-Folgen spiele er allerdings keine Rolle mehr in der Show.

 

Michael Wendler: KZ-Vergleich

Inzwischen wird sich RTL über seine Entscheidung geärgert haben. Dann pünktlich zum Start der neuen Staffel DSDS erlaubt sich Wendler den nächsten Skandal. Nachdem Bund und Länder beim Corona-Gipfel am Dienstag einen Bewegungsradius von 15 Kilometern für Bewohner von deutschen Hotspots vereinbarten, äußerte er sich (mal wieder) extrem kontrovers.

Auf Telegram kommentierte er einen „Bild“-Artikel zum Thema mit folgenden Worten: „KZ Deutschland??? Es ist einfach nur noch dreist, was sich diese Regierung erlaubt! Das Einsperren von freien und unschuldigen Menschen ist gegen jegliche Menschenwürde!!!“

 

Michael Wendler: RTL und Oliver Pocher reagieren

Oliver Pocher konterte den Vergleich mit den deutschen Konzentrationslagern während des Holocausts postwendend:

„Das ist nur noch dreist, widerlich und asozial ... Dieser Vergleich hinkt auf ALLEN Ebenen ... Wenn es noch so was wie letzte ‚Sympathien‘ gab, verspielst Du sie hiermit KOMPLETT!“

Auch RTL reagierte abermals: „Wir lassen uns eine erfolgreiche Show nicht von einem Verschwörungstheoretiker zerstören. Die 13 Casting-Folgen waren abgedreht, bevor Michael Wendler seine befremdlichen Aussagen tätigte. Nach den Casting-Episoden spielt er keine Rolle mehr – weder bei #DSDS noch bei RTL.“

 

Michael Wendler rechtfertigt sich

Inzwischen hat sich Michael Wendler erklärt. Auf Instagram ließ er verlauten: „Ich möchte hiermit klarstellen, dass ich niemals die menschenverachtende neue Corona-Regelung der Sektorengrenzplanung mit Konzentrationslagern beschrieben habe, sondern mit ‘KZ‘, eine Abkürzung für 'Krisen-Zentrum' beschrieb.“

Geholfen hat ihm das nicht wirklich. Auf Twitter wird Wendler von vielen Usern abermals kritisiert, auch die Entscheidung RTLs, ihn in der Primetime-Sendung zu lassen, erntet Kritik.

Alle neuen DSDS-Folgen könnt ihr drei Tage vor Ausstrahlung auf RTL auf TVNOW sehen.

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt