Fernsehen

Michael Wendler: Eigener Nachrichtendienst in Planung

Schlagersänger Michael Wendler reagiert auf angebliche Falschmeldungen.

Michael Wendler bei DSDS 2021
Michael Wendler fühlt sich von den Medien unfair behandelt. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Seit seinen Äußerungen zur Corona-Pandemie im Oktober des letzten Jahres steht Michael Wendler (48) öffentlich in der Kritik. Zuletzt sorgte er für Aufregung, als er Deutschland während der Corona-Pandemie mit einem KZ-Verglich. Zwar merkte er später an, mit der Abkürzung „Krisenzentrum“ gemeint zu haben, allerdings war der Schaden nicht mehr zu begrenzen.

Die Berichterstattung über seine jüngsten Aussagen bezeichnete Wendler als „unfair“ und „falsch“. Jetzt reagiert er auf unerwartete Weise. Auf Instagram kündigte er an, einen eigenen Nachrichtendienst gründen zu wollen. „Aufgrund der vielen falschen und unausgewogenen Berichte in den Medien wird Michael Wendler in wenigen Tagen seinen neuen Nachrichtensender vorstellen“, so der Sänger in der dritten Person. Und weiter: „Wir stehen für Meinungsfreiheit, demokratische Grundwerte, Wahrheit und verurteilen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung.“

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt