Kino

Meisterdieb Gerard Butler

Meisterdieb Gerard Butler
Meisterdieb Gerard Butler (Kurt Krieger) Kurt Krieger

Der Schotte mit dem strammen Sixpack nimmt sich in "Den of Thieves" eine Bank vor. Aber nicht irgend eine...

Von Einbrüchen und sonstigen kriminellen Aktivitäten versteht Gerard Butler ja seit vielen Jahren etwas. Zumindest filmisch: Denn als Kleinkrimineller One Two in Guy Ritchies "Rock'N'Rolla" stand er ja schon einmal auf der völlig falschen Seite von Justitia - und auch in "Gesetz der Rache" bewies er eine ganz eigene Art, das Gesetzbuch zu interpretieren. Jetzt wird er einmal mehr zeigen, wie wohl er sich auch in der Rolle des Bösewichtes fühlen kann. Und zwar in "Den of Thieves" - einem Thriller bei dem Christian Gudegast - sonst bekannt für seine Autorentätigkeit im Dienste der Traumfabrik - erstmals auch Regie führen will. Der 44-Jährige "300"-Star wird darin angeblich einen Bankräuber spielen, der mit einer legendären Bande die Federal Reserve in Los Angeles ausnehmen will. Und zwar genau vor der Nase eines miesen Hilfssheriffs - für den allerdings noch kein Schauspieler-Name gehandelt wird. Zeit hat Gerard Butler jetzt ja eigentlich. Ursprünglich wollte er nämlich in die großen Schuhe von Patrick Swayze schlüpfen und den kriminellen Surfer Bodhi im geplanten Remake von "Point Break" geben. Doch zumindest was ihn angeht, hat sich das Projekt mittlerweile zerschlagen. "Kreative Differenzen", wurden als Grund für die Trennung angeführt.

 

Körperlos und doch präsent

Wer Butler vorher schon mal auf der Leinwand bewundern will, kann das zunächst also bestenfalls akustisch. Nach seinem Flop mit "Olympus Has Fallen" hat sich der schottische Schauspieler nämlich etwas rar gemacht. Lediglich seine Stimme wird demnächst in den Kinosälen erschallen. Und zwar in "Drachenzähmen leicht gemacht 2" - wo er Haudrauf dem Stoischen seine Stimmbänder leiht. Und auch das nur im Original.



Tags:
TV Movie empfiehlt