Stars

Meghan Markle: Nutzt sie Prinz Harry DAFÜR nur aus?

Herzogin Meghan ist Gast-Redakteurin bei der britischen "Vogue“. Doch für ihr neues Projekt hagelt es Kritik! Nutzt sie Prinz Harry dafür nur aus?

Meghan Markle & Prinz Harry: Babyname auf royaler Webseite enthüllt?!
Nutzt Herzogin Meghan Prinz Harry nur aus? Foto: Foto: Getty Images

Gerade erst wurde bekannt, dass Meghan Markle (37) an der September-Ausgabe der britischen „Vogue“ mitgearbeitet hat und schon hagelt es rege Kritik der Royal-Fans. Unter anderem führte die Herzogin für das Magazin ein Interview mit Michelle Obama (55) und wirkte laut Chefredakteur Edward Enninful (47) auch an der Themenfindung mit. So zieren unter dem Motto „Forces for Change (dt. Kräfte des Wandels)“ 15 Power-Frauen den Titel. Alles Frauen, die Meghan persönlich inspirieren und ihrer Meinung nach zum gesellschaftlichen Wandel beitragen. Darunter auch Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) und Hollywood-Schauspielerin Jane Fonda (81).

 

Meghan Markle: Darum fehlt die Queen auf ihrem „Vogue“-Cover

Und genau da sehen die Fans den ersten Kritikpunkt: „Wo ist die Queen hier? Sie ist doch sicherlich die meist inspirierendste Frau“, schreibt ein User auf Instagram und ein anderer: „Die Queen ist der größte Einfluss in der Welt der Frauen.“ Hat Meghan zu der Oma von Prinz Harry (34) also doch nicht so ein gutes Verhältnis und hat sie absichtlich weggelassen? „Die Queen ist zur Neutralität gezwungen, deswegen ist sie nicht drauf“, äußert ein Fan seine Vermutung. Aber hier lauert schon der nächste Kritikpunkt, eigentlich darf sich auch Meghan als Herzogin nicht politisch äußern, tut es aber durch ihre Wahl der Coverfrauen: Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern (39) und auch Interview-Partnerin Michelle Obama sind sozialdemokratisch.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Meghan Markle: Ist sie wirklich Feministin?

Die Ausgabe steht ganz im Sinne des Feminismus und trifft bei vielen Leuten einen Nerv. Die werfen Meghan nämlich vor, keine Feministin zu sein: „Es geht doch nichts über eine starke, unabhängige Feministin, die den Ruhm und die Familie eines Mannes nutzt, um ihr Profil zu stärken“ und „Eine Feministin, die Gleichheit und Verdienst predigt, aber nur berühmt ist, weil sie einen Mann geheiratet hat, der in der britischen Geburtslotterie gewonnen hat. Das macht mich krank“ sind einige der verärgerten Stimmen auf Instagram. Nutzt Meghan also Prinz Harry nur für ihren eigenen Ruhm aus? Viele Fans der Ex-Schauspielerin sehen das nicht so: „Ich bin so stolz auf dich, dass du deine neu gewonnene Reichweite dafür nutzt, Gutes zu tun und uns Frauen zu stärken.“

Die Vogue-Ausgabe mit Meghan als Gastredakteurin erscheint am 2. August.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt